Samstag, 16. März 2019

Bad Nieuweschans und der Bademantelpark

Der niederländische Thermalbadeort liegt südlich von der Dollartbucht direkt an der deutschen Grenze (fontananieuweschans.nl). Das Thermalwasser ist eine eisen- und jodhaltige Thermalsole mit einem hohen Gehalt an Kalzium- und Sulfationen und hat eine Badetemperatur von 36°C. Außerdem werden im Kurzentrum Massagen, eine Saunalandschaft, Ruheräume und zahlreiche andere Therapien offeriert, inklusive Gastronomie und Friseursalon. Snobtauglich ist vor allem der 10 Hektar große Bademantelpark, in welchem man von April bis Oktober im Bademantel flanieren kann (niederl. Badjassenpark). Weiterhin gibt es Kombi-Angebote für Tagesbesucher bei denen neben dem Eintritt ins Thermalbad eine Mahlzeit in der Brasserie mitgebucht wird. Für den Snob besonders interessant ist das Tee-Arrangement, welches auch im Bademantel eingenommen werden kann. Das angeschlossene Hotel bietet diverse Pauschalarrangements mit Preisen ab ca. €50 pro Person pro Nacht und mit Thermalbadeintritt, bei mindestens drei Nächten Aufenthalt. Eine ein­fache Übernachtung (mit Thermalbadeintritt) kostet derzeit etwa €80 (die Übernachtungssteuer in den Niederlanden liegt bei 5.5% vom Rechnungsbetrag). Das Kurleben spielt sich im wesentlichen im Kurhotel ab, was für deutsche Besucher ein wenig gewöhnungsbedürftig ist. Dafür wird man im Ort aber nicht von Besuchern und Touristen überrannt, wie es vor allem in einigen Kurorten Bayerns passieren kann. Im Ort existiert ein Coop-Supermarkt mit Plaza-Restaurant (Hoofdstraat 41), einen Golfclub findet man in Westerwolde (ca. 21km).
Anreise: Bad Nieuweschans liegt an der Bahnlinie Leer/Ostfriesland – Groningen (NL). Die Bahn­station ist etwa einen Kilometer von der Therme entfernt (Buslinie 817 bis Haltestelle Bronbastion; qbuzz.nl). Leider ist die Strecke auf deutscher Seite wegen einer bei einem Schiffsunfall beschädig­ten Emsbrücke derzeit nicht befahrbar. Ein Schienenersatzverkehr ist eingerichtet. Mit dem Auto fährt man über die A31 bis AD Bunde, dann die A280 (NL: A7). Das Tanken ist in den Nieder­landen sehr teuer, daher lieber vor der Grenze nachtanken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen