Montag, 4. März 2019

Bad Alexandersbad im Fichtelgebirge

Der Ort im Fichtelgebirge, ein Mineral- und Moorheilbad, besitzt seit 1734 eine Eisensäuerling-Quelle (Tageskarte €14, Kurbeitrag €1.50; badalexandersbad.de). Einen geschichtlichen Höhepunkt stellt das Jahr 1805 dar, in wel­chem der preußische König Friedrich Wilhelm III. und Königin Luise für drei Wochen in Alexan­dersbad weilten. Während dieser Zeit wurden die Geschicke Preußens aus dem kleinen Badeort gelenkt, und viele hochrangige Persönlichkeiten waren dort anwesend. In den 1950er Jahren erwarb der Deutsche Orden die gesamten Einrichtungen des Kur- und Badebetriebes im kleinsten Kurort Bayerns. Im Ort gibt es einen kleinen Lebensmittelladen. Eine kostenlose Toilette befindet sich im Haus des Gastes. In der näheren Umgebung empfehlen sich die Luisenburg Festspiele (Mai – August, ca. 4km; luisenburg-aktuell.de) und zum Einkaufen der Travel Free Grenzmarkt (mit Tankstelle) in Pomezí (CZ, ca. 22km). Einen Golfplatz findet man in Tröstau (ca. 8km; golfclub-fahrenbach.de), das Skigebiet Bleaml Alm (800m) am ca. 21km ent­fernten Ochsenkopf (1024m; skiclub-neubau.de, ochsenkopf.info). Etwa 30km nördlich von Bad Alexandersbad liegt das Wintersportgebiet Großer Kornberg (827m; skilift-kornberg.de). Dorthin gelangt man ab Selb mit dem Bus Linie 5 bis Spielberg (vgf-web.de) oder mit dem Auto über die A93 bis Selb und dann über die St2179.
Anreise: Ab Marktredwitz Bf. fahren mehrmals täglich Busse der Linien 3, 4 oder 7 nach Bad Alexandersbad (vgf-web.de). Mit dem Auto fährt man von Norden und Süden über die A93 bis Marktredwitz dann und aus Richtung Westen (Bayreuth) über die B303.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen