Freitag, 12. Juni 2020

Science Fiction Filme für Snobs

Für Snobs ist Science Fiction ein schwieriges Genre. Nirgendwo sonst wurde und wird so viel regel­rechter Schund produziert und nur wenige Produkte erfüllen die geschmacklichen Ansprüche eines Snobs. Das gilt oft sogar für bekannte Serien und Filme. Die folgende Liste präsentiert einige der besseren Werke, erhebt jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Forbidden Planet
Ein im Weltraum spielender Science Fiction Film aus dem Jahre 1956. Ein Raumschiff von der Erde landet auf einem unbekannten Planeten und findet dort einen gestrandeten Wissenschaftler, der die Spuren einer untergegangenen Zivilisation erforscht. Neben seiner Tochter gehört auch ein Roboter zum Haushalt. Der Film erinnert stark an Shakespeares Drama „The Tempest“. Der Film ist auf DVD erhältlich.

This Island Earth
Ein Wissenschaftler erhält eine mehr als mysteriöse Einladung an einem geheimen Projekt teilzu­nehmen. Er besteigt ein automatisch gesteuertes Flugzeug und findet sich auf einer Farm in Georgia wieder, wo er mit einer Gruppe Wissenschaftler in einem geheimen Laborkomplex arbeiten soll. Ein Fluchtversuch endet an Bord eines außerirdischen Raumschiffes, mit welchem die Flüchtenden zum Heimatplaneten einer sterbenden Zivilisation gebracht werden, die sich von den irdischen Wissen­schaftlern Hilfe zum Überleben erhofft hat. Der Film kann im Internet auf Youtube angeschaut werden.

Thunderbirds
Britische Sci-Fi Serie von 1964, die mit Puppen und Modellen gedreht wurde. „International Rescue“ ist eine Lebensrettungs-Organisation mit technisch hochentwickelter Ausrüstung, die von einer geheimen Basis im Ozean aus operiert. Insgesamt wurde 32 Folgen produziert. Die Serie ist auf DVD erhältlich. In jüngerer Zeit wurden sogar neue Folgen hergestellt!

The Secret Service
Von denselben Produzenten wie „Thunderbirds“, handelt diese Puppentrick-Serie von einem eng­lischen Landpfarrer und seinem Gärtner, die beide für den britischen Geheimdienst tätig sind. Ihr wichtigstes Hilfsmittel ist ein „Minimizer“, der Menschen oder Gegenstände in der Größe re­du­zieren kann. Es wurden nur 13 Folgen produziert und sind auf DVD erhältlich.

H.G. Wells: The Time Machine
Die Verfilmung des bekannten Romans mit Rod Taylor von 1960 ist immer noch die beste. Ein viktorianischer Gentleman und Wissenschaftler entwickelt eine Zeitmaschine und reist damit in die Zukunft. Dort findet er eine zweigeteilte Gesellschaft vor: Die Morlocks, degenerierte Lebewesen einer apokalyptischen Zivilisation die in einer unterirdischen Fabrikwelt leben, und die Eloi, eine jugendliche Menschenrasse, die von den Morlocks wie Vieh gehalten wird. Der Film ist auf DVD erhältlich.

H.G. Wells: The War of the Worlds
Ein weiterer Roman von Wells, 1953 vom selben Regisseur wie „The Time Machine“ verfilmt. Fremde Eroberer greifen mit ihren Raumschiffen die Erde an. Kurz bevor sie jedoch den Planeten erobern können, geschieht etwas unerwartetes. Der Film ist auf DVD erhältlich.

Sonntag, 7. Juni 2020

Offene Gärten zu Coronazeiten

Allmählich zehren die Coronavirus-Beschränkungen an den Nerven, vor allem angesichts sinkender Fallzahlen. Da wäre doch ein Besuch in einem Garten genau das Richtige. Wie gut, dass die neuen Lockerungen nun wenigstens das erlauben. In Schleswig-Holstein und im Bergischen Land werden an diesem Wochenende erstmals dieses Jahr Privatgärten für Besucher geöffnet. Einzelheiten findet man unter bergische-gartentour.de und offenergarten.de.
Besuche in der Gastronomie sind zwar immer noch Beschränkungen unterworfen, aber einige Pommesbuden haben bereits geöffnet (u.a. die Bergische Wurstbraterei in Kürten-Spitze). Im Notfall könnte man ausnahmsweise auch den Drive Thru eines Schnellrestaurants aufsuchen.

Samstag, 6. Juni 2020

An der Flensburger Förde

Am Rande der Flensburger Förde liegt die über sechs Kilometer lange Halbinsel Holnis. Zu großen Teilen Naturschutzgebiet mit Salzwiese und Haff, ist die Halbinsel meist eine Oase der Stille. Nur bei schönem Wetter kommen gelegentlich mehr Besucher, als der Ruhe zuträglich ist. Entlang der Außenförde gibt es einen langen, flach abfallenden Strand; die Nordspitze ist ein beliebtes Wandergebiet mit einer herrlichen Aussicht auf die Ostsee und nach Dänemark. Im Ort Holnis findet man diverse Übernachtungsmöglichkeiten, aber nur wenige Gaststätten. Eine beliebte Sehenswürdigkeit ist der Leuchtturm von Schausende (nicht öffentlich zugänglich) an der Innenförde. Hier gibt es auch einen Badesteg, der den Zugang zum Wasser an der ansonsten steinigen Küste ermöglicht. Die Kurtaxe liegt in den Sommermonaten bei €2.50 und betrifft die gesamte Gemeinde Glücksburg. Im weiter südlich gelegenen Munkbrarup wird derzeit keine Kurtaxe erhoben (munkbrarup.de). Munkbrarups Gemeindegebiet grenzt im Nordosten sogar mit einem Zipfel an die Ostsee (zwischen Yachthafen und Golfplatz).

Dienstag, 2. Juni 2020

Heitkate an der Ostsee

Der ca. 4 Kilometer lange, Schönberger Strand befindet sich etwa 20 Kilometer östlich von Kiel (schoenbergerstrand.com). Der westliche Teil gehört jedoch nicht zu Schönberg, sondern zur Gemeinde Wisch. Vor allem der kleine Ort Heidkate ist ein wenig bekannter, aber dennoch beliebter Ferienort. Die Feriendomizile in Heidkate verstecken sich in einem kleinen, verträumten Waldstück, eine Besonderheit in dieser Region. Östlich grenzt Heidkate an den Campingplatz Heidkoppel, zu dem auch eine Ferienhaussiedlung gehört. Der Strand ist weitgehend kurtaxefrei und es gibt einen Strandabschnitt für Hunde. Dafür sind jedoch die Parkplätze gebührenpflichtig.

Donnerstag, 28. Mai 2020

Schmuck für Snob-Herren

Herrenschmuck ist ein heikles Thema. Es gibt kaum einen anderen Bereich, in dem man so viel falsch machen kann. Schnell sieht man wie eine Tunte, ein Zuhälter oder ein Prolet aus, wenn man das falsche Schmuckstück gewählt hat. Snob-Damen haben es da deutlich leichter! Welches Schmuckstück ist aber das Richtige? Als Faustregel gilt: Je schlichter, desto besser. Herrenschmuck der nicht direkt auf der Haut getragen wird (u.a. Manschettenknöpfe, Krawattennadeln), stellt in der Regel kein Problem dar, wobei sich über Geschmack natürlich streiten lässt. Ansonsten beschränken sich Snob-Herren auf schlichte Ringe, Armbänder und höchstens noch eine Halskette. Piercings und Tätowierungen sind Insignien des Pöbels und Ohrringe tragen nur Snob-Damen.
Bei Ringen kommen vor allem Siegelringe in Betracht; diese dürfen auch aus Gold sein. Die Ring­platte ist entweder mit einem heraldischen Zeichen, einem weltlichen oder religiösen Symbol (z.B. Anker, Kreuz) oder einem Mineralstein verziert. Akzeptabel sind außerdem Eheringe und schlichte Schmuckringe aus Silber. Bei Armbändern sollte man solche aus Gold meiden. Silber oder andere Weißmetalle sind in Ordnung, wenn sie schlicht gestaltet sind. Bei entsprechendem Design und in entsprechender Umgebung kann man auch exotische Materialien in Erwägung ziehen, wie z.B. Holz, Keramik, Leder oder Segeltau. Eine einfache Halskette, die eventuell auch aus Gold sein könnte, wird nur unter der Kleidung getragen. An ihrem Ende hängt ein Medaillon mit einem Heiligenbild, einem Glücksbringer oder dem Bild einer nahestehenden Person.

Ein paar Schmucktipps:

Mexiko hat eine lange Tradition in der Silberverarbeitung und mexikanischer Silberschmuck zeichnet sich durch seine elegante Schlichtheit aus. Bei Silberringe.de gibt es diverse Siegelringe aus Silber und mit verschiedenen Schmucksteinen oder einer Gravurplatte, die vom Preis her gerade noch so erschwinglich sind. Außerdem sind neben Ringen auch ein paar Armbänder im Sortiment, die man ebenso einmal anschauen sollte.
  
Der im britischen Alfreton gelegene Bluediamond`s Gift Shop offeriert einen silbernen Herrenschmuckring mit diversen Schmucksteinen zur Auswahl zu einem recht günstigen Preis. Der Ebay-Shop ist einen Besuch wert.

Armspangen für Herren aus Silber bietet der britische Händler TreasureBay. Vor allem die schlichten Modelle sind einen Blick wert, allerdings muss man schon mit Preisen ab etwa €70 rechnen.

Adäquate Herrenarmbänder sind schwer zu finden. Ein Modell aus Edelstahl, das eigentlich für Biker gedacht ist, wird zu einem sehr günstigen Preis bei AliExpress angeboten.

Sonntag, 24. Mai 2020

Reiseposter für Snobs

Als im späten 19. Jahrhundert, durch die Einführung der Eisenbahn als Verkehrsmittel, die Fernreise für weite gesellschaftliche Kreise möglich wurde, kamen auch die Werbeplakate für ebensolche Reiseziele auf. Oft waren sie wie Kunstwerke gestaltet und zeigten Orte von denen viele Menschen damals noch nie etwas gehört hatten, selbst wenn diese nur wenige hundert Kilometer entfernt waren. Bis heute erfreuen sich solche Werbeplakate großer Beliebtheit, vor allem als Dekoration für das eigene Heim. Auch ein Snob kann und sollte Reiseposter als Heim-Dekoration erwägen. Infrage kommen natürlich vorwiegend solche Poster, die einen snobtauglichen Ferienort bewerben, also zum Beispiel einen renommierten Kur- oder Ferienort. Die folgenden Beispiele sind selbstverständlich nur als Anregung gedacht.

Baden-Baden
„Der“ deutsche Kurort überhaupt. Bei Ebay findet sich u.a. ein Werbeplakat für das Hotel de l`Europe.
https://ebay.us/7QRKoD

Bad Kissingen
Bekannter und renommierter, bayerischer Kurort, in welchem neben König Ludwig auch die Kaiserin von Österreich und der russische Zar gekurt haben.

Bad Wildbad
Kurort im Schwarzwald, in dem u.a. die württembergischen Herrscher gekurt haben.

Leukerbad
Bekannter Kur- und Ferienort im schweizerischen Wallis.

Donnerstag, 21. Mai 2020

Scilly Inseln: Die britischen Bahamas

Etwa 45 Kilometer von der britischen Hauptinsel und südwestlich von Land`s End liegen die mehr als 140 Scilly Inseln, von denen fünf bewohnt sind, am Rande des englischen Kanals und der keltischen See (scilly.gov.uk). Aufgrund des Golfstromes be­sitzen die Inseln ein sehr mildes Klima, mit zahlreichen Sonnentagen, welches gelegentlich subtro­pisch anmutet. Pinien, Rhododendren und Azaleen wachsen dort und die sandigen Traumstrände stehen denen in der Karibik in nichts nach. Ein besonderes Erlebnis ist der Tresco Abbey Garden auf der Insel Tresco. Die Inseln sind seit der Jungsteinzeit be­siedelt, wovon zahlreiche vorgeschichtliche Bodendenkmäler berichten. Einige sind nur bei Ebbe sichtbar, was darauf hindeutet, dass der Meeresspiegel früher niedriger war. Aufgrund zahlreicher Klippen und Felsen sind die Inseln seit Urzeiten ein schwieriges Gewässer für die Schifffahrt. Etwa 800 Wracks zeugen davon und stellen eine Attraktion für Tauchtouristen dar. Für die Anreise em­pfiehlt sich der Nachtzug ab London Paddington, der am nächsten Morgen in Penzance Anschluss an das Schiff nach St. Mary´s hat, wo man gegen Mittag eintrifft.