Samstag, 30. Juni 2018

Vom Lamer Winkel zum Großen Arber

Auch der bayerische Wald ist in den letzten Jahrzehnten touristisch erschlossen worden. Vor allem der Lamer Winkel, nördlich des bekannten Großen Arbers, erfreut sich großer Beliebtheit, weshalb man für eine Reise dorthin die Nebensaison wählen sollte. Das ehemals abgeschiedene Tal mit den Gemeinden Lohberg (sehenswert: Bayerwald Tierpark; bayerwald-tierpark.de), Lam (Golfplatz) und Arrach gehört zu den landschaftlich schönsten im Bayerischen Wald. Umrahmt wird das Tal von dicht bewaldeten Höhenzügen. Damit bestehen ausgezeichnete Wandermöglichkeiten auf die umliegenden Gipfel oder zu Tal. Von Lohberg aus kann man über dessen Westflanke auf den Großen Arber (1455m) steigen. Leider befinden sich auf dem Gipfel zwei optisch wenig attraktive militärische Radarlagen, aber die Aussicht ist den Besuch dennoch wert. Östlich des Berges liegt an der Brennestraße die Talstation der Arber-Bergbahn, was den Aufstieg deutlich erleichtert. Auch die beiden am Fuße des Felsmassivs gelegenen Arberseen und den Wasserfall sollte man besuchen (an beiden Seen existieren Gaststätten). Der westlich des Großen Arbers gelegene Kleine Arber (1386m) ist ebenfalls einen Besuch wert. Eine Seilbahn gibt es hier zwar nicht, jedoch eine Gaststätte (Chamer Hütte) unterhalb des Gipfels. Dafür herrscht auf dem Kleinen Arber deutlich weniger Betrieb, als auf seinem großen Bruder. Ein beliebter Aussichtspunkt ist das „Mittagsplatzl“ (1340m), ein kleiner Berggipfel unweit des Großen Arbersees. Picknickbänke sucht man in der Region jedoch meist vergeblich.
Bei der Anreise mit der Bahn geht es von Nürnberg zunächst nach Cham in der Oberpfalz. Ab dort verkehrt die Oberpfalzbahn nach Lam. In Lam existieren ein Hermes Paketshop und eine Postfiliale mit Reisegepäckannahme. Mit dem Auto fährt man über Regensburg auf der B16 nach Cham und dann über Bad Kötzting nach Lam. Von Süden und von der A3 kommend, nimmt man die B20 nach Cham. Als Ausflugsziel bietet sich der Travel Free Grenzsupermarkt am Grenzübergang Bayerisch Eisenstein an (ca. 24km von Lam; Kaffee, Spirituosen, pfandfreie Getränke, Süßwaren, Parfüm; travel-free.cz; Tankstelle in der Nähe).

Freitag, 29. Juni 2018

Das KaDeWe in Berlin

Das Haus existiert seit 1905, aber vor allem in der Zeit des Kalten Krieges war es ein Schaufenster der Westwaren und nicht selten konnte man im Geschäft russische Offiziere in Uniform antreffen, die zu einem Einkaufstrip aus dem sozialistischen Arbeiter- und Bauernparadies in den dekadenten Westen herübergekommen waren. Auch heute ist vor allem die Lebensmittelauswahl beeindruckend, die sich bevorzugt in zahlreichen gehobenen Bars und Imbissständen widerspiegelt. Außerdem gibt es zahlreiche In-Shop-Boutiquen diverser Luxusmarken, u.a. Montblanc, Rolex, Dior oder Chanel, die jedoch nicht unbedingt snobtauglich sind. Interessant ist jedoch der Maßkonfektionsservice in der ersten Etage. In der 5. Etage findet man überdies eine Gepäckaufbewahrung, in der ersten einen Schuhputzservice. Einen Besuch wert ist das KaDeWe auf jeden Fall.

Donnerstag, 28. Juni 2018

Esslingen am Neckar

Nur 10 Kilometer sind es von Esslingen nach Stuttgart, aber ausgerechnet hier stehen die ältesten Fachwerkhäuser Deutschlands: Die Häuser Heugasse 3 von 1262/63 und Webergasse 7 von 1267. Überhaupt gilt die Stadt in Fachkreisen als ein Mekka des Fachwerkbaus. Seltsamerweise ist das dem breiten Publikum jedoch kaum bekannt. Die Sehenswürdigkeiten der Stadt aufzulisten würde zu weit führen – alleine bei Wikipedia gibt es dafür einen eigenen Eintrag mit 45 Einzelposten (darunter eine Wettersäule aus dem 19. Jhd., der Tierpark und die Burg). Für einen Snob wäre das schon ein guter Grund einmal hinzufahren. Infos über die Stadtgeschichte erhält man vor Ort im Stadtmuseum und im Archäologischen Museum St. Dionys.
In Esslingen gibt es alles, was man in einer Stadt erwartet. Schnelle Küche bietet das Kochlöffel-Restaurant, Innere Brücke 30. Einen kostenlosen Trinkbrunnen findet man im Maille-Park. Esslingen ist mit der Bahn problemlos erreichbar; neben S-Bahnen des Raumes Stuttgart halten am Bahnhof auch Fernzüge. Die Altstadt liegt etwa 1km vom Bahnhof entfernt. Am südlichen Flussufer verläuft die Bundesstraße 10, die Autobahn 8 liegt nur wenige Kilometer entfernt. Kostenlose Parkplätze sind rar. Einige wenige finden sich am Ebershaldenfriedhof, in der Ulmer Straße und in der Dammstraße.

Mittwoch, 27. Juni 2018

Das Alsterhaus in Hamburg

Wer nach Hamburg kommt, sollte es unbedingt besuchen: Das Alsterhaus am Jungfernstieg, eines der wenigen Premium-Warenhäuser in der BRD. Das Warenhaus wurde 1912 eröffnet und gehört heute mit dem Berliner KaDeWe und dem Münchner Oberpollinger zur KaDeWe Group. Markant ist die Lebensmittelabteilung, die nach dem Shop-in-shop Prinzip aufgebaut ist. Die wichtigsten In-Shop-Marken sind Artisan de la Truffe (Trüffelprodukte), Caviarhouse & Prunier (Kaviar) und Fortnum & Mason (Tee, Schokolade, Konfitüren). Weiterhin findet man mehrere Fleischtheken, eine Käseabteilung, Süßwaren, Wein & Sekt (auch Champagner) und viele weitere Feinkost­produkte. Für Snobs auf der Durchreise nach Sylt oder Skandinavien ist ein Zwischenstopp mit Proviant-Nachfassen fast schon Pflicht. Im übrigen sind natürlich auch die anderen Abteilungen einen Blick wert und ein Restaurant gibt es auch.

Dienstag, 26. Juni 2018

Ein Auto für Snobs?

Autos sind industrielle Massenprodukte. Deshalb ist es schwer ein exklusives Modell zu finden, was außerdem noch finanziell erschwinglich sein soll. Nicht ungelegen kommt daher die Nachricht, dass der Enkel des Firmengründers der in den 1960er Jahren pleite gegangenen Firma Borgward diese wieder neu beleben will (borgward.com). Die Markteinführung der in China produzierten Autos in der BRD soll in Kürze mit dem Modell „SUV BX7“ erfolgen. Sollte es einem Snob gelingen sich ein Exemplar vor allen anderen zu sichern, wäre das zumindest im Moment noch „snobby“. Ob das auch für die Zukunft gilt, wird sich zeigen.

Montag, 25. Juni 2018

Studieren in Marburg an der Lahn

Die altehrwürdige Universitätsstadt ist geradezu ideal für das Hochschulstudium eines Snobs. Wie Antonius Moonen in seinem Standardwerk „Die Welt der Snobs“ schreibt, benötigt der Snob unbedingt eine universitäre Ausbildung. Natürlich sollte das Studium „in irgendeine künstlerische Richtung gehen [..] nichts Kommerzielles, keine Politik oder Wirtschaft.“ Damit kämen an der Marburger Philipps-Universität die folgenden Fachbereiche in Betracht (uni-marburg.de):
FB 03: Gesellschaftswissenschaften und Philosophie
FB 06: Geschichte und Kulturwissenschaften
FB 09: Germanistik und Kunstwissenschaften
FB 10: Fremdsprachliche Philologien
Wichtig wären außerdem noch Sprachkenntnisse, wie Moonen schreibt: „Die französische Sprache sollte man unbedingt fehler- und akzentfrei beherrschen [..]“. Leider gibt es einen kleinen Wermutstropfen: Moonen empfiehlt als zweite Fremdsprache z.B. eine skandinavische Sprache zu lernen. Bedauerlicherweise verfügt die Philipps-Universität Marburg nicht über ein Institut für Skandinavistik, aber wer sich mit einem einfachen Sprachkurs zufrieden gibt, könnte es bei der Volkshochschule versuchen. Auch an der VHS Marburg werden hin und wieder Schwedischkurse offeriert (vhs-marburg.de). Abweichend von Moonen sei dem geneigten Snob-Leser zusätzlich der Erwerb von soliden Grundkenntnissen der englischen, italienischen und eventuell auch der spanischen Sprache nahegelegt.
Ansonsten bietet Marburg jede Menge touristischer Sehenswürdigkeiten, wie z.B. eine historische Altstadt, ein Schloss, diverse Kirchen und etliche Fachwerkbauten, vor allem in der sog. Oberstadt. Weiterhin sind die beiden botanischen Gärten und der Schlosspark einen Besuch wert. Das Lahntal und die umliegenden Berge sind beliebte Wandergebiete. Eine lokale Spezialität ist der Likör „Marburger Nachtwächter“.
Mit der Eisenbahn ist Marburg ohne Probleme zu erreichen. Am Bahnhof halten Regional- und Fernzüge auf dem Weg u.a. nach Kassel, Gießen und Frankfurt/M. Mit dem Auto erreicht man Marburg über die Bundesstraße 3, auf welche diverse andere Straßen einmünden. Von der A45, Ausfahrt Herborn aus, nehme man die B255 und dann die B3. Von der A5, Ausfahrt Alsfeld kommend fährt man über die A62 und die B3. Aus Richtung Kassel geht es über die A49 und dann die B3. Am Gisonenweg findet man ein paar kostenlose Parkplätze.

Samstag, 23. Juni 2018

Picknick nach britischen Standards

Wer im Vereinigten Königreich ein Picknick veranstaltet, wird dazu mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Zubehör und Lebensmittel von Fortnum & Mason verwenden; vor allem, wenn er (oder sie) ein Snob ist. Es gibt nun mal nichts besseres; egal ob in Ascot, Wimbledon, Glyndebourne oder einfach nur in irgendeinem Landschaftsgarten.
Kontinentale Snobs sollten dem durchaus nacheifern, besitzen die Geistesverwandten von der Insel doch schließlich mehrere hundert Jahre Picknickerfahrung (z.B. wurde der Picknickkorb im 19. Jahrhundert im viktorianischen Großbritannien entwickelt!), auch wenn sie das Picknick selbst nicht erfunden haben (das waren wieder mal die alten Griechen). Und sogar Jesus war ein begeisterter Picknicker, hat er doch bekanntlich am See Genezareth 5000 Zuhörer unter freiem Himmel mit Brot und Fisch versorgt, wie die Bibel berichtet. Von Fortnum & Mason kam das Essen jedoch nicht, denn diese liefern keine verderblichen Lebensmittel nach außerhalb der Insel. Somit muss auch ein kontinentaleuropäischer Snob sich etwas einfallen lassen, sofern er nicht über Jesus' Fähigkeiten verfügt. Das unverderbliche Picknickzubehör (Picknickkorb, Besteck etc.) bei F&M zu bestellen ist kein Problem. Maßgeblich sind nur die verderblichen Lebensmittel. Diese muss man dann halt aus der näheren oder weiteren kontinentaleuropäischen Umgebung beschaffen.
Nehmen wir als Beispiel „The 1 Person Rambler Picnic with Dog Biscuits“ mit seinen essbaren Inhalten Pork Pie, Cheddar, Knäckebrot, einem Apfel, 2 Champagner Trüffelpralinen, einer Flasche Ale und Hundebiskuits. Bei den Hundebiskuits überlasse man dem Vierbeiner die Auswahl seiner Lieblingsmarke. Statt einer Flasche Ale nehme man eine Flasche Winzersekt (Imperial, wenigstens aber Demi) des eigenen Hauslieferanten, obwohl F&M Ale ins Ausland versenden würde. Auch die Trüffelpralinen gehören – wie das Ale - zu den wenigen Lebensmitteln die F&M ins Ausland verschickt. Alternativ wähle man Trüffelpralinen aus belgischer Herstellung, die leichter zu beschaffen sind, aber ebenfalls einen hohen Qualitätsstandard erreichen. Knäckebrot und Apfel sind recht einfach durch gängige Produkte zu ersetzen und Cheddar gehört inzwischen zur Grundausstattung jeder gut sortierten Käsetheke, wobei man ruhig auch einmal den irischen Cheddar probieren sollte. Bleibt also nur der Pork Pie, bei dem man entweder (wie an anderer Stelle bereits berichtet) auf ein tiefgefrorenes Importprodukt der Firma British Shopping (british-shopping.eu) zurückgreift oder auf ein eingedostes von Fray Bentos, sofern man nicht selbst einen Pork Pie backen will. Auf diese Weise ist es möglich auf dem europäischen Festland ein Picknick nach britischen Standards zu organisieren. Im übrigen spricht auch nichts dagegen den Speiseplan durch Sandwiches oder Picknick-geeignete, lokale Spezialitäten zu ergänzen.

Donnerstag, 21. Juni 2018

Bad Krozingen

Wenige Kilometer südlich von Freiburg im Breisgau liegt Bad Krozingen (bad-krozingen.info; Kurtaxe max. €2.80). Die Region ist geprägt von Feldern und Ackerbau. Die Thermalquelle gibt es seit 1911, Heilbad ist der Ort seit 1933. Das Mineral-Thermalwasser ist je nach Becken zwischen 29°C und 36°C warm und hat einen Mineraliengehalt von über 4000 Milligramm pro Liter. Mit 2180 Milligramm Kohlensäure pro Liter besitzt das Wasser außerdem eine der höchsten Kohlen­säurekonzentrationen weltweit. Der heutige Badebetrieb wird vorwiegend in der Vita Classica Therme abgewickelt. Sehenswert sind im Ort einige Kirchen und Kapellen, sowie zwei historische Museen und eine Sammlung historischer Tasteninstrumente. Im Ortskern gibt es mehrere Hermes Filialen mit Reisegepäckannahme. Beliebtes Ausflugsziel für Wanderer ist das mittels einer Lokal­bahnverbindung gut erreichbare Münstertal mit dem Kloster St. Trudpert (schöner Picknickplatz am Kneippbecken Riggenbach). Bad Krozingen liegt an der Bahnlinie Mannheim – Basel, allerdings halten dort nur Regionalzüge. Die Autobahn 5, Karlsruhe – Basel verläuft am westlichen Gemeinderand.

Mittwoch, 20. Juni 2018

Zwischenstopp im Designer Outlet

Das Designer Outlet Soltau (designeroutletsoltau.com) befindet sich verkehrsgünstig gelegen an den Fernbusrouten von Flixbus Hamburg - Hannover –Bad Zwesten - Frankfurt/M. - Karlsruhe und Hamburg – Hannover – Erfurt – Nürnberg - München, die direkt vor dem Westeingang ihre Haltestelle haben. Außerdem gibt es Verbindungen in Richtung Magdeburg und Berlin. Was liegt also näher, als auf dem Weg von Norden nach Süden (oder nach Osten oder umgekehrt) dort einen Einkaufs- und / oder Umsteigestopp einzuplanen? Das Reisegepäck deponiert man während des Aufenthaltes in einem der kostenlosen Schließfächer bei der Information. Zum Speisen stehen zwei Restaurants, eine Eisdiele und zwei Cafés bereit. Im Center gibt es in diesem Sommer auch eine Summer Lounge mit Sylter Strandkörben, (kostenpflichtigem) Getränkeservice und gratis WLAN (letzteres u.a. auch bei Starbucks).
Ähnlich wie in Soltau könnte man in Wertheim verfahren (wertheimvillage.com). Am dortigen Designer Outlet Center halten Flixbusse der Route Dortmund – Düsseldorf – Köln – Koblenz – Mainz – Frankfurt/M. - Wertheim – Nürnberg – München. Im Center gibt es eine kostenlose Gepäckaufbewahrung, WLAN, einen Gebetsraum, eine Lounge, drei Restaurants, zwei Cafés und mehrere Eisverkäufer und Imbissstände. Auch hier könnte man – abhängig vom Fahrplan – mit einem Fernbus anreisen und mit einem späteren Bus weiterfahren. Oder man besteigt einen direkten Zubringerbus vom Center nach Frankfurt/M. oder Würzburg. Alternativ könnte man mit einem anderen Zubringerbus in den Ort Wertheim und weiter mit der Bahn nach Frankfurt/M. oder Würzburg reisen.

Dienstag, 19. Juni 2018

Kaviarlöffel

Wer bei Fortnum & Mason den Oscietra Caviar Hamperling bestellt, erhält nicht nur 30 Gramm Oscietra Kaviar, sondern auch einen passenden Perlmutt-Löffel. Leider aber werden die Hamper­lings bekanntermaßen nur in London ausgeliefert. Folglich muss man außerhalb Londons und erst recht „auf dem Kontinent“ auf einen anderen Kaviar-Lieferanten zurückgreifen. Groß ist die Aus­wahl auf der Produzentenseite leider nicht: Desietra in Fulda (desietra.de), Caviar House & Prunier (www.caviarhouse-prunier.com), Grüll in Salzburg (gruell-salzburg.at) und das Tropenhaus Frutigen in der Schweiz (tropenhaus-frutigen.ch, auch unter coopathome.ch erhältlich). Es gibt natürlich noch verschiedene Händler und Verkaufsstellen, von denen sich Caviar Tresor (caviartresor.de) positiv abhebt. Gelegentlich hat einer der Händler oder Produzenten auch Kaviarlöffel im Programm. Im Internet gibt es aber auch andere Anbieter und verschiedene Preislagen. Für einen Snob kommen selbstverständlich nur Löffel aus Perlmutt infrage. Sollte der Einsatz eines solchen Löffels bei Picknicks gewünscht werden, dann sollte man gleich auch eine passende Schachtel besorgen. Im Netz werden hin und wieder leere Löffelschachteln angeboten. Auf diese Weise kann man seinen Kaviarlöffel stilvoll aufbewahren und ohne Beschädigungen fürchten zu müssen mitführen.

Montag, 18. Juni 2018

Bad Bellingen im Markgräflerland

Es sollen mit die wirksamsten Heilquellen in Europa sein, in dem Kurort unweit des Oberrheins, die 1956 erbohrt wurden (bad-bellingen.de; Kurtaxe max. €2.25). Nachdem der Bau des Rheinseiten­kanals auf französischer Seite des Rheins auch auf deutscher Seite zu schweren Umweltschäden am Flusslauf geführt hatte, wurde aus wirtschaftlicher Not heraus nach Erdöl gesucht. Gefunden hat man jedoch Thermalwasser, und zwar gleich mehrere Natrium-Calcium-Chlorid-Thermalquellen mit Temperaturen von über 35°C. Seit 1969 ist der Ort offiziell Heilbad. Zentraler Badeort ist die Thermenanlage Balinea; dort findet man auch einen Trinkbrunnen. Sehenswerte Gebäude im Ort sind ein Barockschloss und einige Kirchen. Einen Golfplatz findet man ca. 3km entfernt im Ortsteil Bamlach (drei-thermen-golfresort.de). Die Postfiliale im Ortszentrum nimmt Reisegepäck an. Bad Bellingen liegt an der Bahnlinie Mannheim – Basel, allerdings halten dort nur Regionalzüge. Die Autobahn 5, Karlsruhe – Basel verläuft am westlichen Gemeinderand.

Samstag, 16. Juni 2018

Zwischenstopp in Frankfurt/M.

Wer mit der Bahn (oder einem Fernbus) durch das Land reist, muss möglicherweise irgendwann umsteigen. Um diesen Umsteigehalt angenehm zu gestalten, könnte man ihn zum Beispiel an den Frankfurter Flughafen legen und bei dieser Gelegenheit dort ein paar Einkäufe erledigen. Auf der Flughafen-Webseite frankfurt-airport.com findet man einen Einkaufsführer, eine Liste der wich­tigsten Marken und die Möglichkeit einige Produkte vorzubestellen. Die meisten Einkaufsmöglich­keiten liegen allerdings im Sicherheitsbereich, d.h. man muss fliegen wollen, um dort einkaufen zu dürfen. Im öffentlichen Bereich findet man im Terminal 1 die sog. Shopping Avenue mit Mode- und Bekleidungsgeschäften, Uhrengeschäften, Juwelier, Optiker; Geschäften mit Presseerzeugnissen, Elektronikartikeln, Reiseaccessoires, Lebensmitteln sowie diverse Gastronomie. Im Terminal 2 gibt es die deutlich kleinere Shopping Plaza mit einem Juwelier, zwei Modegeschäften, einer Apotheke und Läden für Sonnenbrillen und Reisegepäck. Gastronomie hat es dort natürlich auch. Vom McDonalds im Terminal 2 aus hat man eine gute Aussicht durch die riesige Glasfront auf die Start- und Landebahnen.
Für den Umsteigenden interessant ist eventuell auch die Luxx-Lounge im öffentlichen Bereich, falls dieser es vorzieht die Wartezeit in einer ebensolchen Lounge zu verbringen (luxxlounge.de). Wer mit der Bahn unterwegs ist, könnte auch die DB Lounge am Fernbahnhof besuchen. Übrigens finden sich im Flughafengebäude an verschiedenen Stellen Ladestationen für Handys und Notebooks sowie eine Gepäckaufbewahrung.
Wer länger in Frankfurt/M. verweilen möchte, wird natürlich die Innenstadt ansteuern. Einen Besuch wert ist auf jeden Fall der Palmengarten (Eintritt € 7; palmengarten.de) im Westend. Am letzten Samstag im Monat bieten die meisten Museen in Frankfurt/M. freien Eintritt; die Börse kann generell kostenlos besucht werden. Auch sehenswert: Die Kleinmarkthalle. Als Restaurant sei das „Leonhards“ (www.restaurant-leonhards.de) mit seiner Dachterrasse empfohlen (7. Etage der Galeria Kaufhof Hauptwache, Zeil 116 -126, separater Aufzug, geöffnet Mo.-Sa. 09:30 - 21:00 Uhr). Einkaufsmöglichkeiten bieten u.a. Hermès, Goethestrasse 25 und Manufactum, Bockenheimer Anlage 49-50. „Kenner“ empfehlen überdies eine Stadtrundfahrt mit der Straßen­bahnlinie 12, die am Hauptbahnhof, am Römer und an der Paulskirche vorbei bis nach Bornheim fährt (ca. 75min., Start und Ziel Schwanheim Rheinlandstraße / Fechenheim Hugo-Junkers-Str. Einzelfahrt € 2.80, Tageskarte € 7).
Unterkünfte: Hotel Minerva ab ca. € 30, gratis WLAN, schräg gegenüber von der Busstation (www.hotelminerva.de) ■ A&O Hostel Galluswarte, Mainzer Landstraße 226-230, 24h-Rezeption, gratis WLAN, Zimmer ab ca. € 45; Strab 17 bis Hbf., umsteigen in Linie 15, 21 bis Galluswarte oder mit S-Bahn ab Hbf. nach Galluswarte; mit dem Taxi ca. € 10 für 3km ■ Leonardo Royal Hotel in F.-Sachsenhausen, ab ca. € 60, mit Aussicht (www.leonardo-hotels.com).

Dienstag, 12. Juni 2018

Bad Ditzenbach und Bad Überkingen

Die Mineralquellen von Bad Ditzenbach, unweit von Göppingen, sind seit etwa 1560 bekannt. Heilbad ist das im Norden der Schwäbischen Alb gelegene Bad Ditzenbach seit 1929 (badditzenbach.de; Kurtaxe € 1.50). Der heutige Kurbetrieb findet vor allem im Thermal-Mineral-Bewegungsbad Vinzenz Therme (vinzenztherme.de) statt. Sehenswürdigkeiten sind diverse Kirchen im Ort und die Burgruine Hiltenburg auf einem nahegelegenen Hügel. Nur wenige Kilometer von Bad Ditzenbach entfernt liegt der Ort Bad Überkingen im Filstal mit seinem Sauerbrunnen (bad-ueberkingen.de und thermalbad-ueberkingen.de; Kurtaxe € 1). Seit 1927 „Bad“, ist die Gemeinde jedoch eher durch ihre Naturschönheiten bekannt, u.a. die Hausener Wand, das Autal und den markanten, 25 Meter hohen Kahlenstein mit der gleichnamigen Höhle (zur Zeit nicht zugänglich). Im Ort findet man einige sehenswerte, mit dem Kurbetrieb zusammenhängende Gebäude. Einen Golfplatz gibt es im Ortsteil Oberböhringen.
Die Buslinie 56 verbindet die beiden Ortschaften mit dem nächstgelegenen Bahnhof Geislingen (Steige), die Buslinien 31 und 32 fahren von Bad Ditzenbach nach Göppingen. Mit dem Auto von der A8, Ausfahrt Mühlhausen im Täle kommend, fährt man nur wenige Kilometer über die B466, an welcher beide Orte liegen.

Samstag, 9. Juni 2018

Bad Boll im schwäbischen Albvorland

Die geografische Lage des altehrwürdigen Kurortes im Albvorland ist fast ideal; nur am Südrand der Gemeinde verläuft in etwa 4km Entfernung hinter einem Hügel die Autobahn 8, Stuttgart – München (bad-boll.de; Kurtaxe € 0.30). Die Schwefelthermalquelle ist seit 1595 bekannt, der Kurbetrieb startete nur wenig später. Das heutige Kurhaus stammt aus der Zeit um 1825 (kurhaus-bad-boll.de; siehe auch badhaus-bad-boll.de). Sehenswert ist die Kirche St. Cyriakus aus dem 12. Jahrhundert, außerdem ist die Gegend für zahlreiche Fossilienfunde bekannt. Weiterhin beherbergt der Ort einige religöse Einrichtungen diverser, protestantischer Freikirchen. Auf dem nahegelegenen Kornberg finden sich Spuren der ehemaligen Burganlage Landsöhr. Ansonsten besitzt der Ort beinahe alles, was man von einem Kurort erwartet. Picknickplätze findet man in der Umgebung, v.a. am sogenannten „Sinneswandel“.
Nächste Bahnstation ist das etwa 10km entfernte Göppingen. Ab dort verkehrt die Buslinie 20 im 20 Minuten-Takt in ca. 15min Fahrzeit nach Bad Boll. Einen Paketshop mit Reisegepäckannahme gibt es im Nach­barort Dürnau. Die nächsten Autobahnausfahrten der A8 wären Aichelberg oder Mühlhausen im Täle.

Donnerstag, 7. Juni 2018

Pork Pie

Eine typische Speise bei englischen Picknicks ist Pork Pie, gebackenes Schweinefleisch in einem gebackenem Teigmantel in Kleinkuchenform, oft auch als Schweinefleischpastete bezeichnet. Vor allem der Pork Pie von Fortnum & Mason darf auf keinem standesgemäßen, englischen Picknick fehlen. Leider wird er wegen der leichten Verderblichkeit nicht außerhalb Londons ausgeliefert. Man könnte natürlich versuchen selbst einen Pork Pie zu kreieren; Rezepte findet man im Netz zuhauf. Alternativ kann man auf ein Tiefkühlprodukt der Firma British Shopping (british-shopping.eu) zugreifen. Dort erhält man tiefgefrorene Pork Pies und ein paar andere Geschmacksrichtungen, allerdings zu recht hohen Portokosten, denn die Auslieferung von Tiefkühlware ist naturgemäß recht aufwändig. Natürlich muss man den Pie vor dem Picknick backen.
Ansonsten könnte man aber auch ein eingedostes Fertigprodukt des internationalen Herstellers Fray Bentos erwerben, denn dessen Produkte erhält man außerhalb Großbritanniens u.a. bei Amazon. Allerdings gibt es da einen kleinen Wermutstropfen: Die Geschmacksrichtung „Schweinefleisch“ wird leider nicht angeboten. Man könnte jedoch stattdessen auf die Geschmacksrichtung „Huhn“ (Chicken) zurückgreifen. Der vorgefertigte Teigling wird in einer Art Konservendose geliefert, bei welcher man nur den Deckel entfernen muss, um den Teigling in einem Backofen zubereiten zu können. Dies muss man natürlich schon vor dem Picknick machen. Den gut durchgebackenen Pie lässt man dann einfach kalt werden und schon ist er bereit für den Picknickkorb.
Es gibt dabei allerdings etwas Grundsätzliches zu bedenken. Die englische Küche (und noch mehr die schottische) hat einen recht zweifelhaften Ruf. Kenner wissen, dass dieser Ruf nicht ganz unbegründet ist. Als kontinentaleuropäischer Snob sollte man daher mit englischem Essen vorsichtig sein, vor allem wenn man nicht daran gewöhnt ist.