Dienstag, 17. Juli 2018

Torcello und Sant’Erasmo / Venezien

In der Lagune von Venedig gelegen und etwa 150m von der Nachbarinsel Burano entfernt, erscheint Torcello wie eine ländliche Ausgabe der Lagunenstadt. Nur 14 Einwohner hat die Insel heute, dabei waren es im 10. Jahrhundert etwa 15.000. Glas war damals das Hauptprodukt, aber auch Kämme, Knöpfe oder Nadeln wurden hier hergestellt. Als die Bewohner ab dem 12. Jahrhundert die Insel verließen, nahmen sie alles mit, was als Baumaterial nutzbar war, sodass die Stadt praktisch komplett abgetragen wurde. Sehenswert sind heute noch die Kathedrale Santa Maria Assunta (Eintritt €5), die Kirche Santa Fosca und zwei Palazzi aus dem 14. Jahrhundert. Für Besucher gibt es ein paar Restaurants, einige Privatunterkünfte (B&B) und ein Hotel. Erreicht wird die Insel mit den Vaporetti Nr. 12 oder Nr. 9.
Sant’Erasmo, die größte Insel in der Lagune von Venedig mit ca. 500 Einwohnern, lebt von der Landwirtschaft und dient vor allem der Versorgung der Stadt Venedig mit Gemüse. Prominentestes Bauwerk ist der „Torre Massimiliano“, ein alter Geschützturm in Ziegelbauweise aus der k.u.k.-Zeit Venedigs. In der Nähe befindet sich eine kleine Gastwirtschaft. Außerdem gibt es ein Hotel auf der Insel und einen Gemüseladen (Verkauf ab Hof). Nach Sant'Erasmo gelangt man mit den Vaporetti Nr. 13 oder Nr. 18. Auf einer nördlichen Nachbarinsel, Lazzaretto Nuovo, befindet sich ein ehemaliges Krankenhaus aus der Zeit der Pestepidemie von 1576 (erreichbar mit Vaporetto Nr. 13). Weiter östlich liegt die Insel San Francesco del Deserto mit einem Franziskanerkloster (nicht öffentlich zugänglich).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen