Montag, 9. Juli 2018

Reinhardtsdorf-Schöna in der sächsischen Schweiz

Die Landschaft des Elbsandsteingebirges ist atemberaubend idyllisch und touristisch nicht allzu überlaufen. Ideales Terrain für Snobs! Hier wandert man geruhsam auf den Spuren des bekannten Malers Caspar David Friedrich. Sehenswert sind in Reinhardtsdorf-Schöna, neben der Landschaft, die Heimatstube (Museum) in einem traditionellen Umgebindehaus und die spektakuläre Dorf­kirche. Dieses Kleinod des sogenannten Bauernbarock wurde zwischen 1680 und 1711 komplett ausgemalt und zeigt 50 biblische Szenen, wobei die Landschaft des Elbsandsteingebirges als Hintergrund für die Darstellungen diente (reinhardtsdorf-schoena.de). Bei der Agrargenossenschaft Oberes Elbtal erhält man landwirtschaftliche Produkte und es gibt eine 24h-Zapfstelle für frische Rohmilch (ag-oberes-elbtal.de).
Für die Anreise nutzt man die S-Bahn von Dresden (DB Lounge und Gepäckträgerservice Tel. 0351 461-1055, 24h vorher anmelden; für die ersten beiden Gepäckstücke jeweils € 2.50, ab dem dritten € 2.00 pro Stück) bis Bad Schandau (endet in Schöna-Fährstelle) und dann den Bus 252. Ein Hermes-Paketshop und eine DHL-Filiale mit Reisegepäckannahme befinden sich in Bad Schandau. Mit dem Auto fährt man von Dresden über die A17 bis Pirna, dann die B172 nach Bad Schandau. Dort nicht über die Brücke fahren, sondern weiter auf dem linken Elbufer flussaufwärts bis Krippen. Rechts abbiegen und dann nach ca. 1.5km links nach Krippen­berg. Direkt dahinter liegt Schöna.
Ausflugstipp: Travel Free Grenzmarkt (travel-free.cz) oder Velta Free Shop (veltafreeshop.cz) in Hřensko (ca.18km mit dem Auto), ca. 600m von der Fährstelle am tschechischen Elbufer (Personenfähre).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen