Mittwoch, 18. Juli 2018

DeinBus.de

Jeder kennt mittlerweile Flixbus, aber DeinBus.de ist nur noch Wenigen ein Begriff. Dabei ist die Firma ein Fernbuspionier erster Stunde und hat unter Ausnutzung diverser Gesetzeslücken schon Fahrten angeboten, als Fernbusse in der BRD noch verboten waren. Das heutige Liniennetz erstreckt sich dank zahlreicher Kooperationspartner von Amsterdam nach Berlin, von Berlin über Wien nach Budapest, von dort nach Stuttgart und weiter nach Paris. Angesteuert werden vornehmlich Großstädte, aber man findet auch ein paar Verbindungen zu Städten in Ferienregionen, z.B. München – Nizza (via Genua) oder Freiburg – Barcelona. Selbst ein Ticketkauf im Bus kurz vor Fahrtantritt ist möglich. Gepäck darf man auf einigen Linien ohne Begrenzung mitnehmen, solange es sich nicht um sperrige Güter handelt (z.B. Fahrräder, Musikinstrumente, Sportgeräte). Es gibt WLAN im Bus und ein buseigenes Filmangebot, das man auf seinem mitgebrachten Endgerät anschauen kann, außerdem Steckdosen, Zeitungen und Zeitschriften und (kostenpflichtige) Getränke. Da DeinBus.de weniger bekannt ist als der große Konkurrent Flixbus, kann man hoffen, dass das Publikum nicht gerade dem entspricht, was man sonst neuerdings in Fernbussen trifft. Es kommt halt auf einen Versuch an.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen