Sonntag, 29. Juli 2018

Hardegg im Waldviertel

Mit nur 87 Einwohnern (in der Kernstadt) die kleinste Stadt Österreichs, im Waldviertel und direkt an der tschechischen Grenze gelegen, gilt Hardegg als der Ort in Österreich, wo man am billigsten Urlaub machen kann (hardegg.gv.at). Ein Freibadbesuch kostet €3; wer auf dem angrenzenden Zeltplatz campiert (nur für Nicht-Snobs), zahlt für beides zusammen nur €5 pro Tag (plus die Nächtigungstaxe von derzeit €1.10). Die meisten historischen Gebäude und Denkmäler können (sofern besichtigbar) kostenlos besichtigt werden. Auch der Besuch des erlebenswerten Nationalparks Thayatal (np-thayatal.at) kostet nichts (angenehmer Picknickplatz an der Einsiedlerhöhle). Allerdings schlägt der Besuch der Burg Hardegg mit €7.50 zu Buche (burghardegg.at), der des Guckkastenmuseums mit €5.
Zur Anreise nehme man ab dem Bahnhof Retz den Bus 876. Nach Retz gelangt man mit dem Regionalzug ab Wien-Meidling. Mit dem Auto fahre man über die österreichische B38 bis Horn und weiter über die B4 und die B30. Aus Richtung Wien nehme man die S3, B303 und dann die B30. Das letzte Wegstück legt man dann auf der L38 oder L1044 zurück.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen