Donnerstag, 12. Juli 2018

Bad Bevensen

An der Illmenau und am Elbe-Seitenkanal gelegen, bietet Bad Bevensen alles was man von einem Kurort erwartet, ohne jedoch protzig oder pompös zu sein (bad-bevensen.de; Kurtaxe max. € 3). Die Jod-Sole-Heilquelle wurde 1964 gefunden; eigentlich hatte man auf Erdöl gehofft (jod-sole-therme.eu). Außerdem gibt es diverse Fachkliniken, u.a. für Herz- und Gefäßerkrankungen, Orthopädie und Essstörungen. Politisch ist die Gemeinde eine Hochburg der Grünen, auch spielen mehrere christliche Konfessionen eine nicht unbedeutende Rolle. Bautechnisch dominiert der nord­deutsche Rotziegelbau und es gibt ein paar historische Gebäude aus dem 19. Jahrhundert. Nördlich des Ortskerns findet man einen Golfplatz. Einen Besuch wert ist das evangelische Frauenkloster Medingen im gleichnamigen Ortsteil.
Der Bahnhof Bad Bevensen liegt an der Bahnstrecke Hamburg – Hannover, jedoch halten dort vorwiegend Regionalzüge. Der Hermes-Paketshop an der Aral-Tankstelle nimmt Reisegepäck an. Unweit des Ortes verläuft die B4, Lüneburg – Uelzen, die nördlich von Lüneburg in die A39 nach Hamburg übergeht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen