Samstag, 11. Mai 2019

Semmering-Kurort in Niederösterreich

Der Ort, auf einer Höhe von 985 Metern ü.A., liegt auf dem Scheitel des Semmering-Passes. Seit dem 19. Jahrhundert ist der Semmering ein beliebtes Sommerferienziel der feinen Gesellschaft Wiens. In den Villen des mondänen Kurortes versammelten sich nicht nur der Adel, sondern auch zahlreiche Künstler. Berühmte Hotels wie das Südbahnhotel (erbaut 1882), das Hotel Panhans (erbaut 1888) oder das Kurhaus Semmering (erbaut 1909) sowie das Hotel Erzherzog Johann auf der Passhöhe (1945 zerstört) waren bis in die Zwischenkriegszeit Magneten für Touristen und Wanderer. Aufgeblüht ist der Ort vor allem mit dem Bau der Eisenbahn über den Semmering, die 1854 eröffnet wurde. Das nur ca. 80km entfernte Wien war nun recht schnell zu erreichen. Dem mondänen Charakter des Ortes entsprechend versuchte man seine Gäste zu unterhalten. So gab es 1899 das erste Autorennen, ab 1920 Schachturniere und später auch Wintersport. Der Straßen­verkehr läuft seit 2004 durch einen Straßentunnel unter dem Ort hindurch und der Ortskern wurde danach komplett umgestaltet. Der Bahnverkehr über die Südbahn verbindet Wien mit Graz und Kärnten und reicht weiter bis nach Triest. Sehenswert sind am Ort die Denkmäler für den Bahn­erbauer Ritter von Ghega, das Nittner-Denkmal und die letzten der historischen Villen (u.a. die Villa Antoinette von 1904; villa-antoinette.at). Überdies gibt es in der Region etliche Höhlen, die aber meist nicht zugänglich sind. Entlang der Eisenbahntrasse in Richtung Breitenstein findet man ein paar Picknickplätze, von wo aus man den Bahnbetrieb recht gut verfolgen kann.
Die Anreise mit der Bahn erfolgt bis zur Station Semmering Bahnhof. Mit dem Auto fährt man ab Salzburg die Bundesstraße 158 bis Bad Ischl und weiter auf der B145 via Bad Goisern und Bad Aussee nach Trautenfels. Dann geht es auf der B320 und ab Liezen auf der B113 nach St. Michael. Dort wechselt man auf die B116, die in St. Marein in die L118 übergeht und via Mürzzuschlag nach Semmering führt. Diese knapp 300km lange Route ist mautfrei. Ab Wien fährt man die B17 bis Wörth und dann über die L4168 (ca. 80km). Saisonal verkehren Autozüge ab Hamburg und Düssel­dorf nach Wien.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen