Donnerstag, 16. Mai 2019

Der Lago di Endine in Oberitalien

Der wenig bekannte Lago di Endine befindet sich in Oberitalien zwischen Bergamo und dem Iseo­see. Er hat eine Länge von etwa 6 km und sein Umfang beträgt ca. 14 km. An der tiefsten Stelle misst er weniger als 10 Meter. Der See ist touristisch nur wenig frequentiert. Motorboote sind nicht erlaubt. Beliebte Sportarten am See sind Angeln, Bootfahren und Segeln. An seinem Ufer finden sich überraschend weitläufige Parkanlagen mit Picknickbänken (teilweise auch Trinkbrunnen) und ein paar wenige Gras- und Kiesstrände. Die Orte zwischen dem Seeufer und den umliegenden Berghängen sind eher beschaulich. Hektik scheint es hier nicht zu geben. Vor allem am Südwestufer findet man zahlreiche Restaurants und Hotels. Die Gegend ist recht beliebt bei Hochzeitsreisenden, vielleicht weil der Ort Monasterolo del Castello sehr von seinem romantischen Kloster geprägt wird.
Die Anreise von Norden mit dem Auto erfolgt über die Schweiz via Bodensee - Chur – St. Moritz - Livigno (Tankstopp) - Berninapass - Tirano nach Edolo oder über die altbekannte Route Füssen (A7) – Fernpass – Landeck – Samnaun (Tankstopp) – Reschenpass – Stilfserjoch – Edolo. Ab Edolo geht es dann über Boario Terme und Lovere nach Endine. Von Bergamo aus fährt man über die SS42. Es sei noch auf die saisonal verkehrenden Autozüge Hamburg / Düsseldorf – Verona hinge­wiesen. Mit der Bahn reist man mit dem Nachtzug München – Mailand bis Bergamo und von dort mit dem Bus Linie C an den Endinesee (bergamotrasporti.it). Von Norden kommend, könnte man auch mit der Berninabahn bis Tirano, weiter mit dem Bus nach Edolo, mit der Bahn bis Boario Terme und von dort mit dem Bus C zum Endinesee fahren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen