Montag, 18. Februar 2019

Rømø

Die dänische Insel nördlich von Sylt stellt eine brauchbare Alternative zu Deutschlands Renom­mierinsel dar, wenn auch keine preiswerte. Da die Lebensmittelpreise in Dänemark merklich höher als beim südlichen Nachbarn sind, empfiehlt es sich ein Ferienhaus zu mieten und den Proviant von zu Hause mitzubringen oder vor dem Grenzübertritt in einem der zahlreichen Grenzsupermärkte einzukaufen. Die nächste, preiswerte Einkaufsmöglichkeit wären die Grenzmärkte in Aventoft, etwa 50km von Rømø entfernt. Auf Rømø selbst gibt es natürlich auch Geschäfte. Die meisten Ferienquartiere findet man in Lakolk; buchen kann man über dk-ferien.de. Auf dem Campingplatz werden Ferienhütten und Wohnwagen vermietet (lakolkcamping.dk). Es gibt auch einen Ferienpark (rim-romo.dk) und zwei Hotels: Das Hotel Lakolk (hotel-lakolk.dk) und das Hotel Vadehavet (hotel-vadehavet.dk). Ein beliebter Ausflug ist die Fahrt mit der Fähre von Havneby nach List/Sylt (ca. 40 min., Restaurant und Bordshop; verkauft werden pfandfreie Getränke, skandinavische Süßwaren und pro Person eine Schachtel zollfreie Zigaretten).
Anreise: Mit dem Auto aus Richtung Husum über die B5, aus Richtung Flensburg über die L192 und bei Süderlügum (Grenzmärkte) nach Tønder abbiegen; weiter über die dänische Nr. 11 nach Skærbæk und dort auf die 175 nach Rømø. Mit der Bahn fährt man bis Niebüll, dann weiter mit dem Nahverkehrszug bis Skærbæk und ab dort mit dem Bus 285 nach Rømø. Ab Sylt geht es mit der Fähre (syltfaehre.de).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen