Freitag, 15. Februar 2019

Bernkastel-Kues an der Mosel

Der Doppelort an der Mittelmosel ist ein beliebtes Reiseziel. Entsprechend belebt ist es dort in der Hauptsaison, weshalb ein Snob vielleicht eher die Nebensaison für seinen Besuch wählt. Es lohnt sich jedoch hinzufahren, denn einen romantischeren Weinort wird man kaum finden. Bekannt ist der Ort auch wegen seines mittelalterlichen Stadtbildes, zu dem untrennbar das bekannte Spitzhäuschen von 1416 gehört. Über der Stadt thront die Burgruine Landshut. Bekannte Weinlagen sind der Bern­kasteler Doctor und die Wehlener Sonnenuhr. Aufgrund einiger Reha-Kliniken oberhalb des Ortes blüht auch der Gesundheitstourismus. Bekanntester Sohn der Stadt ist der mittelalterliche Gelehrte Nikolaus Cusanus.
Wer dem Trubel des Hauptortes ausweichen möchte, quartiert sich in den Ortsteilen Andel oder Wehlen ein. Den Busverkehr von und nach Bernkastel-Kues und innerhalb des Ortes findet man unter der Liniennummer 333 (vrt-info.de). Gastronomie gibt es zur Genüge; Fans der unkomplizierten Küche sollten den Currywurst-Treff in der Römerstraße ausprobieren. Am Karlsbader Platz im Ortszentrum und am alten Moselbahnhof gibt es öffentliche Toiletten. Der Aldi auf dem Kueser Moselufer hat einen Heiß­getränkeautomaten. Picknickplätze findet man in den Hanglagen am Kardinalsberg (mit Brunnen), an der Burg und am Graben. Bernkastel-Kues erhebt derzeit keine Kurtaxe.
Die Anreise kann mit der Bahn bis Traben-Trarbach erfolgen; ab dort verkehren stündlich Busse unter der Linienummer 333 nach Bernkastel-Kues (Fahrzeit ca.35min.). Ab Traben-Trarbach ist in den Sommermonaten auch die Anreise mit dem Fahrgastschiff möglich (moselrundfahrten.de oder mosel-personenschifffahrt.de). Die Fahrtdauer liegt bei etwa zwei Stunden; es wird eine Schleuse durchfahren. Der Bahnhof Traben-Trarbach liegt ca. 500 Meter vom Schiffsanleger entfernt. Im Ortsteil Kues befindet sich ein Hermes Paketshop mit Reisegepäckannahme. Durch Bernkastel-Kues führen die Bundesstraßen 50 und 53. Über die B50 gelangt man in Fahrtrichtung Westen auf die A1 und die A60, in Richtung Osten auf die B327 (Hunsrückhöhenstraße) und die A61.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen