Donnerstag, 10. Januar 2019

Schlangenbad im Taunus

An der Walluf gelegen ist Schlangenbad (940 Einw.) seit 1694 ein kleiner, malerischer Ort mit fast mediterranem Klima auf 320m über NN zwischen Taunus und Rheingau (der-ort-mit-zeit.de). Wäh­rend der Blütezeit des ältesten hessischen Heilbades im 18. Jahrhundert wurde das kieselsäurereiche Thermalwasser bis zu den Höfen der nordeuropäischen Königshäuser transportiert. Heute sind die 27–30°C warmen Thermalquellen Grundlage eines Kurbetriebes, der sich vorrangig in der Median Klinik abspielt. Neben dem Thermalhallenbad Aeskulap Therme existiert auch ein Thermalfreibad. Die Eintrittspreise in die Aeskulap Therme sind mit €6 für eine Tageskarte (mit Kurkarte €5) – im Vergleich zu anderen Heilbädern - recht moderat. Der Kurbeitrag liegt in Schlangenbad bei maxi­mal €2.45; in den Ortsteilen wird kein Kurbeitrag erhoben (relativ nahe am Kurgebiet liegen die Ortsteile Georgenborn und Wambach). Sehenswert sind das Wambacher Mühlenmuseum, das historische Thermalfreibad, die 300 Jahre alten Hainbuchenalleen und das historische Kurhaus (heute Parkhotel Schlangenbad). Unter den Sport- und Freizeitangeboten findet man u.a. Wandern, Tennis, Boule, Bogenschießen und Radfahren. Man erreicht Schlangenbad mit dem Bus 275 ab Wiesbaden oder Bus 173 ab Eltville. Im Kurviertel besteht ein DHL-Paketshop für das Reisegepäck, ein weiterer in Georgenborn. Mit dem Auto gelangt man über die B260 ab Bad Ems oder Wiesbaden nach Schlangenbad.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen