Freitag, 25. Januar 2019

Der Lago d’Iseo

Der viertgrößte der oberitalienischen Seen ist vor allem ein Segelsportparadies mit mediterranem Flair (cooptur.it). Es gibt aber auch ein paar Badestrände. Bekannt wurde der See, als am 18. Juni 2016 der Künstler Christo inmitten des Sees sein Kunstwerk The Floating Piers Installierte. Mit diesen Piers war es möglich, von Sulzano aus die Insel Monte Isola und von dort aus die Insel Isola di San Paolo zu Fuß über 16 Meter breite, im Wasser schwimmende Stege zu erreichen. Das Kunstwerk war nur temporär bis zum 3. Juli 2016 begehbar und wurde dann wieder abgebaut. Zum Glück ist die Aktion zumindest ein wenig in Vergessenheit geraten. 
Einen Golfplatz mit 27 Löchern findet man in Nigoline di Corte Franca (franciacortagolfclub.it), für Ausflüge eignen sich die Insel Monte Isola und die Boario Terme. Für einen Einkaufstrip empfiehlt sich das Franciacorta Outlet Village, ca. 13km südöstlich von Iseo und nordwestlich von Brescia gelegen (franciacortaoutlet.it). Von Brescia verkehrt die Buslinie LS029 dorthin.
Anreise: Mit dem Nachtzug (nightjet.com) geht es von München oder Wien nach Brescia. Ab Zürich verkehren Fernbusse von Expressbus.ch bis Brescia. Von Brescia geht es weiter mit dem Bus LS025 nach Paratico oder mit der Bahn nach Iseo oder Pisogne und eventuell mit Bus oder Taxi nach Lovere. Eine andere Anreiseroute wäre via Zürich und Chur mit der Rhätischen Bahn bis Tirano, dann mit dem Bus Linie A61 nach Edolo (Fahrzeit etwa 65min.) und von dort mit der Bahn (trenord.it) bis Pisogne. Weiterreisen könnte man von dort mit Bus oder Taxi nach Lovere, Iseo oder Paratico. Mit dem Auto fährt man via Graubünden über den Berninapass (Tankstopp in Livigno einlegen) nach Tirano – Edolo – Lovere, Iseo oder Paratico oder mit dem Autozug Hamburg / Düsseldorf – Verona und dann via Brescia.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen