Freitag, 17. August 2018

Bad Hall im oberösterreichischen Traunviertel

Badebetrieb gibt es an der einzigen Jod-Sole Quelle Europas seit 1826, jedoch findet der heutige Kurbetrieb vorwiegend im Eurothermen Resort statt, das sich drei Hotels und zwei Gesundheits­zentren teilen (eurothermen.at). Sehenswert sind im Ort der Quelltempel der Tassiloquelle und ein paar andere, historische, mit dem Kurbetrieb im Zusammenhang stehende Gebäude; außerdem die Pfarrkirche, das Stadttheater, das Schloss und einige historische Stadthäuser. Bekannt ist weiterhin das Kurorchester, welches im Jahre 1855 als Cur-Musikkapelle gegründet wurde und mit welchem 1880 der Dirigent Gustav Mahler im Kurpark sein Debüt gegeben hat. Man findet auch diverse Museen im Ort, u.a. eine Haustürensammlung, und einen Golfclub (Ortstaxe €2; www.bad-hall.ooe.gv.at).
Mit der Bahn erreicht man Bad Hall über den Bahnhof Rohr an der Pyhrnbahn, ab dort fahren Postbusse nach Bad Hall. Außerdem gibt es Postbusverbindungen von Bad Hall nach Linz, Steyr und Kirchdorf an der Krems. Mit dem Auto erreicht man Bad Hall aus Richtung Passau kommend über die Bundesstraße 130 bis Eferding, die B134 bis Wels, die B138 bis Sattledt und dann die B122 via Kremsmünster nach Bad Hall.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen