Montag, 29. April 2019

Picknick im Münchener Schlosspark Nymphenburg

Wer in der warmen Jahreszeit längere Zeit in München verweilt, sollte unbedingt ein Picknick im Nymphenburger Schlosspark organisieren. Vorne am Schlossrondell reihen sich zwar die Reise­busse aus ganz Europa aneinander und schicken einen nicht enden wollenden Touristenstrom durch die herrschaftliche Anlage. Doch wer nur wenige hundert Meter in den Park hineingeht, das Schloss hinter sich lässt, sich weg von der viel besuchten Kanalachse in Richtung Norden oder Süden entfernt, wird rasch eine völlig andere Seite des Parks kennenlernen. Dichter Baumbestand wechselt mit großen Rasenflächen und hier und da lugt eine der kleinen Parkburgen oder ein kleiner See zwischen dem leuchtenden Grün hindurch. Im Nordteil des Parks senkt sich an einer Stelle die Parkmauer bis auf den Boden und eröffnet den weiten Blick hinaus auf die angrenzenden Wiesen. Hier ist der ideale Ort um sich niederzulassen und das Picknick auszupacken. Den Picknickproviant könnte das Feinkosthaus Käfer liefern (feinkost-kaefer.de). Als Grundausstattung sei empfohlen: Salami (Wildschwein- oder Kräuterwurzn, Salamibrezn), Kalbfleischpflanzerl, Bergkäse, Lachs, Brot und zum Dessert Käfer-Pralinen oder eine Schokoladentorte in der Holzbox (bei sehr warmem Wetter vielleicht lieber Fruchtsaftbären). Als Getränk serviert ein Snob natürlich den Schaumwein seines Hauslieferanten. Dieser wird mit einer Kühlmanschette transportiert. Sollte die Flasche dennoch zu warm sein, hilft es, sie in ein nasses Handtuch einzuwickeln und für ein paar Minuten in den Schatten zu stellen. Von der Verwendung eines Trachtenmessers oder Jagdnickers als Picknick­messer sollte man besser absehen. Stattdessen wäre - neben dem Westfälischen Adelsmesser - z.B. ein Laguiole-Messer oder ein Modell von Robert Klaas angebracht. Übrigens befindet sich an der Parkseite des Schlosses unter der Treppe eine kostenlose Toilette.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen