Dienstag, 2. April 2019

Kuren in Österreich: Die Vivea-Hotels

Besuche in österreichischen Thermalbädern sind recht teuer. Der übliche Preis für eine Tageskarte liegt bei etwa €30. Sehr selten findet man ein Bad, das weniger als €20 verlangt. Ungewohnt für ausländische Kurgäste ist auch, dass in Österreich viele Heilquellen mehr oder weniger direkt von einem bestimmten Hotel bewirtschaftet werden und wer ein Heilbad nehmen möchte, zwingend das besagte Hotel besuchen muss. Manchmal ist das auch als Tagesgast möglich, denn der Betrieb eines Kur- und Wellnessbereiches ist sehr aufwändig. Zusätzliche, externe Gäste die Einnahmen generieren sind in manchen Orten durchaus willkommen. Dem aufmerksamen Betrachter fällt früher oder später die Hotelkette Vivea ins Auge, die auf Kurhotels in Kurorten spezialisiert ist (vivea-hotels.com). Vivea-Hotels (4*) findet man in Bad Bleiberg (Kärnten), Bad Eisenkappel (Kärnten), Bad Goisern (Oberösterreich), Bad Häring (Tirol), Bad Schönau (Niederösterreich), Bad Traunstein (Niederösterreich), Bad Vöslau (Niederösterreich) und Umhausen im Ötztal (Tirol). Außerdem gibt es noch das  4*S Gesundheitsresort "Das Sieben" in Bad Häring/Tirol.  Alle Hotels offerieren recht ähnliche Pauschalangebote, die bei etwa €300 für drei Übernachtungen (Vollpension, Hallenbad- und Saunabenutzung, Whirlpool, Bademantel, Tiefgaragenparkplatz uvm.) einsetzen. Die Art des Heilwassers ist natürlich je nach Kurort verschieden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen