Montag, 3. Dezember 2018

Zum Sekteinkauf nach Luxemburg?

Nur wenigen ist bekannt, dass in der BRD (und auch in Österreich) auf einige Waren gesonderte Verbrauchssteuern erhoben werden, u.a. auf Schaumwein. Hat dieser über 6 Volumenprozent, wird er in der BRD mit €1.02 je 0.75 Liter besteuert, bei weniger als 6% beträgt der Steuersatz €0.38 je 0.75 Liter. Besteuert werden übrigens auch Weine aus Trauben und anderen Früchten, sowie Wermut. Dazu kommen 19% Mehrwertsteuer (in Österreich beträgt die Schaumweinsteuer €0.75 pro Liter). Aus EU-Ländern dürfen maximal 60 Liter für den Eigenbedarf eingeführt werden, bei Nicht-EU-Ländern gelten die üblichen Freimengen.
Eine ähnliche Steuer existiert in der BRD für Kaffee. Die Kaffeesteuer beträgt für Röstkaffee €2.19 je Kilogramm und für voll-löslichen Kaffee €4.78 je Kilogramm. Dazu kommen 7% Mehrwert­steuer. Bei der Einfuhr von Kaffee aus einem Nicht-EU-Land in die BRD gilt eine Freimenge von 500g pro Person, bei EU-Ländern 10kg.
Außerdem gibt es in der BRD seit 2004 eine Sondersteuer in Höhe von etwa €0.85 pro Flasche à 0.275 Liter auf sogenannte Alkopops, Mischgetränke aus gebrannten Spirituosen und alkoholfreien Zutaten (eine ähnliche Steuer existiert in der Schweiz; ihre Höhe liegt bei etwa SFr.1.80 pro Flasche und hat dazu geführt, dass Alkopops dort aus den Verkaufsregalen weitgehend verschwunden sind). Bei der Einfuhr aus dem Ausland gelten die für Alkohol üblichen Freimengen. Bekannte Marken sind Smirnoff Ice oder Bacardi Breezer.
Wer sich dem Großherzogtum Luxemburg aus Richtung Osten mit dem Auto nähert, wird vermut­lich die A48 und die A1 Koblenz – Trier benutzen. Ab den Dreieck Moseltal geht es dann über die A602 zur Ausfahrt Ehrang und ab dort über die E44 und die A64 in Richtung Luxemburg. Direkt nach der Sauerbrücke verlässt man die Autobahn und fährt nach Wasserbillig. Eine empfehlens­werte Einkaufsquelle im Ort ist Wolters Discounttankstelle (wolterwasserbillig.de). Man ist dort bereits auf die Wünsche der Kunden aus dem Nachbarland eingestellt. Wenige hundert Meter vom Bahnhof Wasserbillig entfernt liegt die besagte Discounttankstelle mit großem Tankshop und einem umfangreichen Sortiment an Sekt, Spirituosen, Kaffee und pfandfreien Getränken (Geöffnet: Mo.-Sa. 06:00-22:00, So. 07:00-22:00 Uhr). In der Umgebung findet man natürlich auch andere Ein­kaufsmöglichkeiten. Ein paar Kilometer weiter in Grevenmacher, 2 Route Nationale 1, liegt Wolters Store (Geöffnet: Mo.-Fr. 06:00-22:00, Sa. 07:00-21:00, So. 09:00-20:00 Uhr).
Wer beabsichtigt seinen Jahresbedarf an Sekt, Spirituosen und Kaffee einzukaufen, der kommt wahrscheinlich nicht umher einen Kleinlieferwagen oder Anhänger zu mieten. Der Jahresbedarf Sekt läge bei einem Snob und einem Verbrauch von ca. einer Flasche pro Tag bei etwa 360 Flaschen oder 60 Kisten à 6 Flaschen. Dazu kommen etwa 10 Kilogramm Kaffee und Spirituosen nach Gusto, sagen wir mal: Ungefähr 10 Flaschen. Und natürlich etwaige andere Waren, die vor Ort gerade günstig angeboten werden. Das Gewicht einer solchen Lieferung dürfte knapp unter 300 Kilogramm liegen.
Sollte man das nicht mehr in den Kofferraum seines PKWs hinein bekommen (was sehr wahr­scheinlich ist), dann braucht man entweder einen PKW-Anhänger - sofern man eine Anhänger­kupplung am Auto hat - oder einen kleinen Lieferwagen, wie er auch für Umzüge genutzt wird.
Kleinlieferwagen sind ab etwa €50 pro Tag zu haben, dazu kommt oft noch eine Kilometergebühr von 14-19¢, wobei je nach Vermieter 100-150km im Mietpreis inbegriffen sind. Wer also z.B. aus dem Rheinland nach Luxemburg fährt, sollte mit Kosten in der Größenordnung von ca. €100 rechnen. Wenn aber alleine bei Sekt die Ersparnis schon mehr als €360 beträgt (durch die ein­gesparte Sektsteuer von €1.02 pro 0.75l-Flasche), dann rechnet sich ein solcher Einkaufstrip auf jeden Fall. Kleinlieferwagen unterliegen meist auch nicht einer Geschwindigkeitsbeschränkung wie Fahrten mit Anhängern.
Anhänger mit einer Nutzlast von bis zu 580kg bei einem zulässigen Gesamtgewicht von 750kg sind schon ab €20 pro Tag zu mieten. Es gibt auch sog. Wochenendtarife. Das Zugfahrzeug mit Anhän­gerkupplung bringt man bekanntlich selbst mit. Die meisten Anhänger sind nur für Geschwindig­keiten bis 80km zugelassen, es gibt jedoch auch einige Modelle die bis 100km schnell fahren dürfen. Einen Anhänger zu mieten ist die preiswerteste Lösung, wenn man ein entsprechendes Zugfahrzeug zur Verfügung hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen