Montag, 15. Oktober 2018

Tellaro am Golf von La Spezia

Es soll einer der schönsten Orte Italiens sein, das 1200-Seelen-Dorf am Golf von La Spezia. Nur über eine einzige Straße erreichbar, liegt das Dorf weit abseits der üblichen Touristenrouten. Bekannt ist Tellaro - wenn überhaupt - für seine etwas merkwürdigen Festivitäten. So wird am zweiten Sonntag im August die Sagra del Polpo (Krakenfestival) gefeiert. Die Legende besagt, dass einst eine Riesenkrake aus dem Meer die Bewohner vor einem Piratenangriff gewarnt haben soll. Und die Weihnachtsfeier wird gewöhnlich unter Wasser zelebriert: Dazu deponiert eine Gruppe von Tauchern eine Statue des Jesuskindes unter Wasser. In der Nacht zum 1. Weihnachtsfeiertag wird dann vor einer Kulisse von über 8000 Kerzen das Christuskind von der Tauchergruppe aus dem Meer geborgen. Dass der Massentourismus am Dorf vorbei geht, liegt wohl auch daran, dass es an der Steilküste keine Sandstrände gibt und auch sonst nur wenige Stellen, wo man im Wasser baden könnte. Sehenswert ist im Ort die Kirche San Giorgio. Tellaro ist mit dem Bus aus dem Nachbarort Lerici erreichbar. Dorthin gelangt man mit einem anderen Bus vom Bahnhof La Spezia aus (atcesercizio.it).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen