Montag, 8. Oktober 2018

Das Duftmuseum in Köln

Snob-Besucher der Domstadt haben es schwer dort etwas interessantes zu finden. Immerhin könnte man aber dem Duftmuseum von Farina und damit der Geburtsstätte des Eau de Cologne einen Besuch abstatten. Es war der italienischstämmige Parfümeur Johann Maria Farina, der in der Zeit des Rokoko im Jahre 1708 das duftende Wässerchen schuf und damit die Stadt Köln als Duftmetropole etablierte. In seiner ehemaligen Wirkungsstätte im Keller des Hauses Obenmarspforten 21 befindet sich noch heute ein Zedernholzfass aus den Anfangszeiten der Firma. Weiterhin hat man den Nachbau einer Destille aufgestellt, wie sie von Johann Maria Farina damals benutzt wurde. Um in das Museum zu gelangen, sollte man vorab eine Eintrittskarte auf der Webseite farina.org (ab €5) erwerben. Man kann auch eine private Führung buchen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen