Mittwoch, 3. Oktober 2018

Museen für mechanische Kunstwerke

Eine Musikdose (auch Spieldose oder Spieluhr genannt) ist unzweifelhaft ein Gegenstand der den Besitzer als kultivierten Menschen ausweist (natürlich nur insofern es sich nicht um eines dieser albernen Kitschobjekte aus irgendeinem Souvenirladen handelt). Die im Jahre 1796 vom Genfer Uhrmacher Antoine Favre erfundene, melodiespielende Mechanik war damals ein kleines Wunder­werk. Heute gibt es zwar bessere Methoden um Musik zu speichern, aber der Reiz der kleinen, farb- und intarsienverzierten Holzkistchen ist geblieben. In Mitteleuropa findet man erstaunlich viele Museen, die sich dem Erhalt mechanischer Kunstwerke verschrieben haben, von der Musikdose bis zur Karussellorgel. Eine Auflistung der Wichtigsten findet sich auf der Webseite der Drehorgel­freunde Berlin unter internationale-drehorgelfreunde-berlin.de/museen-sammlungen/index.html. Sehenswert sind sie alle, aber zwei Ausstellungen die sich ausnehmend den Musikdosen widmen seien dem Snob besonders zum Besuch empfohlen.
Hauptstadt der Musikdosen ist bis heute Sainte-Croix in der Westschweiz, unweit von Yverdon-les-Bains am Neuenburger See (einem sehenswerten Kurort mit Belle-Epoque-Atmosphäre). Vor allem das Museum für mechanische Kunstwerke Centre International de la Mécanique d'Art beherbergt eine große Zahl an interessanten Exponaten. Der Eintritt liegt derzeit bei SFr. 14, geöffnet hat das Museum in den Sommermonaten täglich außer Montags mit mehreren Führungen; im Winter nur nachmittags. Einzelheiten findet man auf der Webseite musees.ch. Weiterhin gibt es eine Museumsboutique, eine Boutique des Musikdosenherstellers Reuge und einen Tea Room.
Siegfrieds Mechanisches Musikkabinett (siegfrieds-musikkabinett.de) im Brömserhof in Rüdesheim am Rhein (ruedesheim.de) besitzt etwa 350 selbstspielende Musikinstrumente aus drei Jahrhunderten. Geöffnet ist von März bis Dezember täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr (im Winter auf Anfrage). Der Eintrittspreis liegt bei € 7. Im Museumsladen kann man u.a. Musikdosen erwerben, allerdings wird dort auch sehr viel Kitsch angeboten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen