Dienstag, 23. Oktober 2018

Kataloniens erlebenswerte Bergdörfer

Die meisten Touristen konzentrieren sich bei ihrem Costa-Brava-Besuch auf die Küstenregion. Dabei hat auch das Hinterland einiges zu bieten, wie zum Beispiel den Ort Castellfollit de la Roca. Das typisch katalanische Dorf liegt auf einem 50 Meter hohen Felsplateau. Sehenswert sind die ehemalige Kirche San Salvador und das außerhalb des Kernortes gelegene Wurstmuseum, aber die besondere Attraktion ist die Aussicht über die beiden Flusstäler des Riu Fluvià und des Riu Turonell. Nicht weit von Castellfollit liegt auf einer felsigen Anhöhe am Fluss Fluvià die mittelalterliche Ortschaft Besalú. Der gesamte Ortskern ist interessant und steht unter Denkmalschutz. Beide Orte sind von Figueres aus mit dem Auto über die N-260 und die daran anschließende A-26 zu erreichen.
Einige Kilometer weiter südlich befindet sich der Ort Santa Pau. Die Gemeinde gilt als Ort von besonderem historischen und künstlerischem Interesse, insbesondere wegen der den Marktplatz umgebenden mittelalterlichen Bogengänge und der Marien-Kirche aus dem 16. Jahrhundert. Santa Pau erreicht man von der Küstenregion aus über die GI-524.

Im übrigen liegt ca. 30km südlich von Santa Pau, unweit der C-63, die Gorgues De Santa Margarida, ein idyllisches Badebassin in einem Flusslauf an einem Wasserfall. Im Hochsommer leider etwas zu gut besucht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen