Mittwoch, 17. Juli 2019

Speisen in vollen Zügen: SBB

In der Schweiz führen die meisten IC- und EC-Züge ein Restaurant oder ein Zugbistro mit. In der Ersten Klasse wird - wie auch bei anderen Bahngesellschaften üblich - am Platz bedient. Die wichtigsten Gerichte entstammen der Schweizerischen Küche und beinhalten auch deren Zutaten (z.B. Sbrinz statt Parmesan). Besonderer Wert wird auf saisonale Angebote gelegt. Das Preisniveau ist – wie überall in der Schweiz – etwas höher als in anderen Ländern, aber dafür ist die Auswahl besser. Zum Nachmittagstee gibt es allerdings nur eine Sorte schwarzen Tee (plus diverse Früchtetees), jedoch ein halbes Dutzend Kaffeespezialitäten mit italienischen Namen (plus Chocolat und Ovomaltine). Dazu serviert man Panna Cotta, Schokoladenkuchen oder Bündner Nusstorte. Ein beliebtes Sonderangebot ist „Kaffee und Dessert“ für SFr. 9.80. An Schaumwein empfiehlt der Bahn-Sommelier „Baccarat Brut, Blanc de Blancs, Cave de Genève.“ In der Beschreibung heißt es: Dieser süffige Genfer Schaumwein ist ein Klassiker. Er ist elegant in der Art und kernig im Finale. Noten von weissem Pfirsich, Ananas und etwas Honig verführen den Gaumen.“ Immerhin gibt es ganze Flaschen (0.75 Liter) für SFr. 39 (0.2 l. für 11.80) und auf Wunsch wird Schaumwein auch zum Frühstück serviert (bis 11 Uhr).

Andere Bahngesellschaften:
Die Zentralbahn bietet zwischen Luzern und Interlaken saisonal bis zu vier Hauptgerichte. Zum Nachmittagstee werden zwei Sorten schwarzer Tee, neun verschiedene Kaffeespezialitäten mit italienischen Namen, Panna Cotta und Bündner Nusstorte serviert. Dazu empfiehlt man einen Prosecco "Zentralbahn Cüpli".
Im Gourmino-Speisewagen der Rhätischen Bahn, der in den Touristenzügen auf der Route Chur - St. Moritz mitfährt, serviert man diverse Mittagsmenüs au Jour. Zum Nachmittagstee gibt es schwarzen Tee oder diverse Kaffeespezialitäten (die mit den italienischen Namen), Engadiner Nusstorte, Schokoladenkuchen oder Apfelstrudel. Und man findet sogar Champagner "Laurent Perrier La Cuvée Brut", Prosecco und diverse Weine aus Graubünden und dem Wallis auf der Menükarte.
Die BLS Lötschbergbahn experimentiert derzeit mit einem Verpflegungskonzept, das eventuell 2021 eingeführt werden soll. Im übrigen finden sich hin und wieder gastronomische Angebote in Touristenzügen diverser anderer Bahngesellschaften. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen