Montag, 1. Juli 2019

Die kroatische Adria-Insel Vis

Spät hat der Tourismus auf Vis (tz-vis.hr) Einzug gehalten, denn bis 1995 war die Insel fast kom­plett militärisches Sperrgebiet. Aus dieser Zeit stammen der alte Militärflugplatz im Inselinneren, der demnächst zu einem Verkehrsflugplatz umgebaut werden soll, und ein alter U-Boot-Bunker mit unterirdischen Befestigungsanlagen und alten Geschützen im ehemaligen Militärgelände am süd­westlichen Zipfel der Insel. Die Küste besteht vornehmlich aus Stein und Kies; natürliche Sand­strände gibt es kaum. Dafür ist jedoch der Massentourismus komplett an der Insel vorbei gegangen. Eine besondere Attraktion ist die Blaue Grotte (Modra špilja) auf der Nachbarinsel Biševo. Ab Ko­miža (Vis) organistert die Blue Cave Tourist Agency Bootsausflüge dorthin (visbluecave.com/en).
Die Anreise nach Vis erfolgt mit der Fähre ab Split. Für die Anreise nach Split gibt es im wesentlichen zwei Routen: Mit dem Nachtzug ab München nach Bologna und von dort mit einem Regionalzug nach Ancona. Dann überquert man mit einer Nachtfähre die Adria nach Split (jadrolinja.hr). Alternativ könnte man den Nachtzug nach Zagreb nehmen und dort in den Nachtzug nach Split umsteigen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen