Donnerstag, 1. Februar 2018

Die Eifel für Snobs

Die Eifel ist für Snobs ein hervorragendes Terrain und überdies ein brauchbares Einkaufs­paradies. Das Land gliedert sich im wesent­li­chen in drei Teile:
Im westlichen Teil befinden sich viele interessante Einkaufsmöglichkeiten, nämlich die Grenz­märkte entlang der deutsch-belgischen und der deutsch-luxemburgischen Grenze – allen voran der Ardenner Grenzmarkt (siehe auch „Kurzreiseführer“).
Im Osten entlang des Rheingrabens konzentrieren sich die meisten Heilquellen und somit auch praktisch alle Heilbäder. Die meisten von ihnen sind durchaus snobtauglich, jedoch erschließen sie durch ihre Lage im Rheintal die Eifel zugegebenermaßen nur unzureichend. Interessante Einkaufs­mög­lichkeiten gibt es hier allerdings auch, u.a. die Weinbaubetriebe an der Ahr, die Süß­wa­ren­fabrik in Polch, den Klosterladen in Maria Laach und etliche kleine Bauernhöfe mit Ver­kauf ab Hof.
Der dritte Teil - das Land dazwischen - ist hervorragend für die diversen Outdoor-Aktivitäten des Snobs geeignet. Hier gibt es u.a. zahlreiche, snobtaugliche Wanderrouten, von denen die wichtigsten bereits im „Kurzreiseführer“ behandelt worden sind, ebenso wie die Ferienorte Nettersheim und Jammelshofen. Auch bestehen in dieser Region einige attraktive Ein­kaufs­möglich­keiten, u.a. der Klosterladen des Klosters Maria­wald, das Designer Outlet Cen­ter im Kneipp­heil­bad Münstereifel, die Eifeler Fleisch­waren­fabrik mit Fa­brik­verkauf in Lis­sendorf (eifeler-fleischwaren.de), die Parfümerie Gelz in Willich (Englische Herren­düfte, parfuemerie-gelz.de), die Spirituosen­brennerei in Rockes­kyll (brennerei-eifel.de), die Wein­produzenten an der Mosel und natürlich wieder diverse Bau­ern­­höfe mit Verkauf von land­wirt­schaft­lichen Produkten ab Hof. Einigen von ihnen kann und sollte man bei einer Outdoor-Exkursion besuchen. In Euskirchen sollte ein Snob der Frietjes Station (frietjesstation.de) in der Bahn­hof­straße 13 einen Besuch abstatten, denn dort gibt es Pommes Frites nach hollän­discher Art zu akzep­tab­len Preisen.
Wer mit der Bahn in die Eifel reist, wird vermutlich den Weg über Köln (DB Lounge am Hbf.) oder Koblenz wählen. In der Eifel existieren einige öffentliche WLAN-Zugänge - allen voran bei McDonalds - aber auch bei zahlreichen lokalen Anbietern. Der Versorgungs­schwer­punkt liegt jedoch auf den größeren Orten und entlang der Autobahnen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen