Samstag, 8. Juni 2019

Florenz für Snobs

Die Stadt der Medici ist natürlich von Touristen überlaufen. Dennoch finden sich dort auch für Snobs ein paar interessante Dinge. Im rechten Seitenschiff der Franziskanerkirche Santa Croce liegt mittig das Grabmal des Philosophen und Snobs Niccolò Machiavelli. Weiterhin sind Galileo Galilei, Gioachino Rossini und Michelangelo in dieser Kirche bestattet (von der Westseite des Bahnhofes Santa Maria Novella  mit dem Bus C2, Fahrtrichtung Beccaria bis Teatro Verdi; 10 min., 7 Haltestellen, ca. 1.7 km; Fahrkarten nur im Vorverkauf € 1.20; Infos unter ataf.net und firenzesantamarianovella.it).
Etwa 700 Meter östlich des Bahnhofes befindet sich die Markthalle Mercato Centrale, die als eine der schönsten Markthallen Europas gilt (mercatocentrale.it). Seit 1784 lockt die mächtige guss­eiserne Konstruktion gleich neben der Medici-Grabkirche San Lorenzo kulinarische Genießer. In verschiedenen Restaurants und Imbissbuden kann man geradezu fürstlich speisen. Einige haben von 06:00 Uhr früh bis spät in die Nacht geöffnet. Unbedingt degustieren sollte man das einheimische Mandelgebäck Cantucci, aber daran kommt man ohnehin nicht vorbei.
Seit einigen Jahren wieder zugänglich ist der Corridoio Vasariano, ein ca. ein Kilometer langer, geschlossener Verbindungsgang vom Palazzo Vecchio zum Palazzo Pitti, der 1564 von Cosimo I. de’ Medici erbaut wurde. Der Großherzog wollte unbeobachtet zwischen seiner Residenz und dem Regierungssitz verkehren und dabei durch diverse Fenster einen Blick auf die Stadt werfen können (durchaus snobistisch). In der Kirche Santa Felicità gibt es sogar einen eigenen Balkon, der die unbeobachtete Teilnahme am Gottesdienst ermöglichte. Der Eingang für Besucher liegt an der Loggiato degli Uffizi 6, die telefonische Buchung ist obligatorisch: 055 2654321 (Infos unter uffizi.org). Der Eintritt liegt bei € 14.
Im Museumsladen der Uffizien gibt es Smartphonehüllen und Einkaufstaschen mit dem Bild von Michelangelos David oder Botticellis Venus. Sehr hübsch sind auch die diversen Taschenspiegel, Einkaufstaschen und Brillenputztücher, insbesondere der Taschenspiegel (Durchmesser 7cm) mit dem Bildnis der Medusa von Caravaggio für €6.50. Vor allem für weibliche Snobs dürfte die dahinter verborgene Ironie ihren Reiz haben (firenzemuseistore.com). Ansonsten findet man in Florenz selbstverständlich die in Großstädten üblichen Einkaufsmöglichkeiten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen