Montag, 21. Mai 2018

Bad Neuenahr-Ahrweiler

Am Unterlauf der Ahr gelegen, ist der Ort durch die geschützte Lage mitten in einem Weinbau­ge­biet klimatisch begünstigt, was vor allem in den Wintermonaten spürbar wird, wenn der Rest der Eifel unter einer dichten Schneedecke liegt (bad-neuenahr-ahrweiler.de). Kurbetrieb gibt es seit 1858, das Thermalbadehaus wurde 1901 fertiggestellt. Direkt gegenüber liegen der Kurpark und die Trinkhalle. Nicht weit davon befinden sich die Ahr Thermen, ein modernes Thermalbad mit Sauna und Massageangeboten (ahr-thermen.de). Außerdem gibt es noch das Twin Hallen- und Freizeitbad. Beachtenswert sind die zahlreichen Parks entlang der Ahr, v.a. der Dahliengarten. Geistige Ge­trän­ke servieren u.a. die Cocktailbar in der Spielbank und das „Cubanja“ (cubanja-badneuenahr.de). Die Region eignet sich auch zum Einkauf von Wein und Winzersekt (dagernova.de), sowie von regional produzierten Lebensmitteln. Beliebtes Ausflugsziel ist das mittlere Ahrtal zwischen Ahr­weiler und Altenahr mit zahlreichen gemütlichen Weinorten. Einen Golfplatz findet man im Ortsteil Lohrsdorf. Unterkünfte bucht man über die Webseite ahrtal.de (Gästebeitrag € 2.50). Im Hauptort Bad Neuenahr gibt es mehrere WLAN-Hotspots, u.a. am Kurgarten und bei Burger King (Heer­straße), Computerarbeitsplätze findet man in der Stadtbibliothek. Für die Anreise nimmt man den Regionalzug ab Bonn oder ab Remagen. Mit dem Auto fährt man über die A61.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen