Freitag, 2. März 2018

Fjordreise mit Budget

Nicht nur bei Snobs sind Kreuzfahrten in die norwegischen Fjorde beliebt. Und auf dem Sonnen­deck, auf einer Chaiselongue aus Teakholz liegend und mit Blick auf die wildromantischen Fjord-Schluch­ten, lesen sich philosophische Werke von Nietzsche, Schopenhauer oder Spinoza tatsächlich nochmal so gut. Leider ist Norwegen je­doch ein recht teures Reiseland. Wer zum Beispiel mit den Schiffen der bekannten Hurtigrut(en) zum Nord­kap fährt, muss mit einen Grundpreis von bis zu €2000 pro Person rechnen. Eine preis­günstige­re Lösung wäre eine Mini-Kreuzfahrt von Hirtshals (DK) nach Bergen (N) mit einem Fähr­schiff der Fjord Line (fjordline.com). Der Preis für die Schiffs­passage dürfte – je nach Saison und Auslastung – etwa bei €300 pro Person liegen (Fuß­pas­sagier mit Kabine, aber ohne Auto). Auf die Mitnahme eines Autos sollte man verzichten, da in Nor­we­gen viele Straßen (vor allem rund um Bergen) mautpflichtig sind. Pro Über­nach­tung an Land sollte man ca. €30-40 pro Person ein­kal­ku­lieren.
Das Schiff ver­lässt den dänischen Hafen Hirts­hals abends um 20:00 Uhr, erreicht am nächsten Tag zu­nächst Stavanger und setzt dann um 07:00 Uhr die Fahrt fort, um gegen 12:30 Uhr in Bergen ein­zutreffen. Nach nur einer Stunde Aufenthalt beginnt um 13:30 Uhr die Rückreise (Sta­vanger 20:00 Uhr, An­kunft in Hirtshals am nächsten Mor­gen um 08:00 Uhr). Wer also länger als eine Stun­de in Bergen verweilen möchte, der begibt sich nun in ein Hotel und verbringt dort (zu­min­dest) die näch­sten zwei Nächte (man könnte natürlich auf länger bleiben). Hotelzimmer in Bergen bucht man am Besten über eines der bekannten Buchungsportale. Den Nachmittag des An­kunfts­ta­ges nutzt man für eine Stadt­be­sich­ti­gung der zweitgrößten Stadt Norwegens (WLAN erhält man u.a. in den Filia­len von McDonalds und Burger King). Am darauf­fol­gen­den Tag könnte man zum Beispiel einen Ausflug auf den Berg Ulriken machen (es fährt eine Seil­bahn hin­auf), die Aussicht auf die Stadt ge­nießen und durch die nordische Karstlandschaft des Berg­mas­sivs spazieren. Oder man ent­schließt sich zu einer Bahn- und Bootstour mit Norway Active (norwayactive.no) durch die Fjorde. Am näch­sten Tag be­steigt man wieder das Fähr­schiff und ist nach einem Zwischen­halt in Sta­van­ger und einer Über­nach­tung an Bord zurück in Hirts­hals.
Die An­reise nach Hirtshals erfolgt ab Hamburg mit der Bahn. Eine günstige Verbindung wäre ab Ham­burg um 10:53 Uhr; und mit zwei­mal umsteigen erreicht man den Bahnhof Hirtshals gegen 18:23 Uhr. Um 18:30 Uhr fährt ein Zu­bringerbus zum Fährhafen der Fjord Line (eine Fahrt kostet DKK 30, Kredit­karten werden ak­zep­tiert). In umgekehrter Richtung existiert ebenfalls ein Buszu­bringer von der Fähre zum Bahnhof und nach ca. siebeneinhalb Stunden Bahn­fahrt (mit zweimal um­stei­gen) ist man wieder in Ham­burg.
Sofern man keinen Wohnsitz in Norwegen, Dänemark, Finnland oder Schweden hat, kann man sich bei Einkäufen die norwegische Mehrwertsteuer von 25% (ermäßigte Sätze: 11% und 7%) ab einem Einkaufswert von NOK 315,- (~ € 43,-/CHF 52,-; bei Le­bens­­mitteln NOK 285,- ~ € 39,-/CHF 47,-) erstatten lassen. Das Prinzip funktioniert fol­gen­dermaßen: Kaufen Sie den gewünschten Gegenstand und fragen Sie beim Bezahlen nach einem Rück­erstat­tungs­formular für die Mehrwertsteuer (engl. tax free form“, norw. skattefri skjema“). Reichen Sie das ab­gestempelte Formular bei einem Ser­vice­part­ner von Global Blue oder Premier Tax Free im Hafen von Bergen oder an Bord der Fähre ein. Dort erhalten Sie die Er­stat­tung der Mehrwertsteuer in bar, auf Ihr Kon­to oder als Kreditkarten­gut­schrift, abzüglich einer Servicegebühr.
Zu beachten wäre noch, dass die Schaumweinpreise in Norwegen geradezu unverschämt hoch sind und man deshalb einen kleinen Vorrat von Zuhause mitbringen sollte. Zwar werden an Bord der Fähren zoll­freie Waren ver­kauft, jedoch zu eher norwegischen Preisen (interes­sant sind bestenfalls pfand­freie Ge­trän­ke­do­sen oder Süßwaren). Zollfrei ist die Einfuhr von maximal sechs 0.75-Liter-Fla­schen Schaum­wein, wenn man sonst keine Spirituosen und keinen Tabak mitführt (bei der Ein­reise nach Nor­we­gen fin­det eine Pass- und Zollkontrolle statt). Wer es besonders preiswert ma­chen will, hat außer­dem einen Reisewasserkocher, ein Reiseteeservice und natürlich Tee im Ge­päck, so­dass er nicht auf das An­ge­bot an Bord der Fähre oder auch an Land angewiesen ist (Steck­dosen und Strom­span­nung sind kom­patibel). Um die Reisekosten niedrig zu halten kann es ohnehin sinnvoll sein ein wenig Pro­viant und Getränke mitzuführen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen