Donnerstag, 22. März 2018

Luxuswaren in der Karibik

Ein Snob, der sich – warum auch immer – längere Zeit in der (östlichen) Karibik aufhält, wird ir­gend­wann den Wunsch nach diversen Luxusartikeln verspüren, die in dieser Welt­region nicht so ohne weiteres zu be­kommen sind. Abhilfe schafft gleichwohl ein Besuch auf der französi­schen Karibik­insel Saint-Barthélé­my (kurz: Saint Barth oder Saint Bart; stbartsguide.com, st-barths.com und comstbarth.fr). Die Insel besitzt eine gewisse Tradition als Reiseziel für Reiche und Neu­reiche und verfügt deshalb über erstaunlich gute Einkaufsmöglich­kei­ten, wie man sie sonst nur im ca. vier Flugstunden entfernten Miami vorfindet. An der Rue de la République des Haupt­ortes Gusta­via liegen eine Hermès-Filiale, eine Louis-Vuitton-Boutique und ein paar kleinere Läden. Weiter süd­östlich, zwischen noblen Hotels und edlen Restaurants, befinden sich weitere Boutiquen, u.a. von Lacoste und Dolce&Gabbana, mehrere Delikatessengeschäfte, Luxusuhrenboutiquen so­wie ein re­nommierter Juwelier. Weitere interessante Geschäfte findet man an der östlich des Haupt­ortes ge­legenen Baie de Saint Jean.
Leider ist die Anreise nach Saint-Barthélémy etwas umständlich. Der Flughafen SBH ist aufgrund seiner kurzen Landebahn (646 Meter) nur für den Regionalverkehr geeignet, sodass es keine Direkt­flüge aus Europa gibt, was aber bei einer Anreise von einer der Nachbarinseln kaum ins Ge­wicht fällt. Bei Fernflügen muss man gewöhnlich am Juliana Airport SXM, Sint Maarten um­stei­gen. Flug­gesellschaften die von dort in etwa 10 Minuten nach Saint Bart fliegen sind St Barth Commuter (stbarthcommuter.com) und Winair (fly-winair.sx). Ab Pointe-à-Pitre PAP, Guadeloupe offeriert Air Antilles Flüge nach Saint Bart (ca. 50min.; airantilles.com). Fähr­ver­bin­dun­gen gibt es von Philips­burg, Sint Maarten (45min.), Marigot, Saint-Martin (60min.) und Oyster Pond, Saint-Martin (ab 30min.). Nachteilig ist zwar, dass man für die Einreise über Sint Maarten - auch als EU-Bürger - einen Reisepass benötigt. Wer aber von Martinique oder Guadeloupe nach Saint Bart reist, kann dies nur mit einem BRD-Personalausweis tun. Landes­währung ist der Euro.
Wem dies alles zu umständlich ist, der sei daran erinnert, dass einige Londoner Waren­häuser (u.a. Fortnum&Mason, Selfridges) und Barbiere / Drogisten (u.a. Geo. F. Trumper, Taylor of Old Bond Street) auch auf die meisten Karibik­inseln versenden (Aus­nah­men: Verderbliche Güter, Alkohol u.ä.). Die Porto­kosten liegen allerdings bei bis zu £40 und die Liefer­zeit beträgt ca. 6 Arbeitstage.


Nachtrag
Auf Saint Bart existiert auch eine Firma die unter dem Namen Ligne St. Barth Kosmetikprodukte herstellt (lignestbarth.com). Der Firmensitz befindet sich an der Nordküste in Lorient, Route de Saline. Das Angebot für Herren beschränkt sich derzeit auf Body Lotion, Duschgel und Eau de Toilette, aber Snob-Damen finden sicher etwas passendes. Leider sind die Preise gesalzener als das die Insel umgebende Meerwasser.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen