Sonntag, 30. September 2018

Ideal im Herbst: Thermalkur in Herne

Die Stadt im Emschertal am Rhein-Herne-Kanal besitzt mit der „LAGO –Die Therme“ im Gysenberg Park eine der stärksten Solequellen in Deutschland mit einem Salzgehalt von bis zu 7% (gysenberg.de). Warum also nicht einmal ein (verlängertes) Kur-Wochenende im Ruhrgebiet verbringen? Weitere mögliche Programmpunkte wären ein Theaterbesuch im Kleinen Theater Herne (theater-herne.de) oder ein Konzert der Herner Symphoniker (hernersymphoniker.de) oder des Salonensemble Cantabile (salonensemble.de). Wer abends nicht ins Theater oder Konzert gehen möchte, könnte auch eine romantische Mondscheinschiffstour auf dem Rhein-Herne-Kanal erwägen (rent-a-guide.de/frame/tour/6473). Für tagsüber bieten sich an: Eine Straßenbahnfahrt mit der Linie 306 durch Wanne-Eickel nach Bochum (ev. zurück nach Herne Hbf. mit U35; Einkaufstipp: Butlers in Bochum, Kortumstraße 93 verkauft metallene Pommesgabeln), ein Besuch der ehemaligen Abraumhalde Hoheward, die bei schönem Wetter auch zum Picknicken geeignet ist (landschaftspark-hoheward.de), und auf jeden Fall die Besichtigung der Bahnhofsgaststätte von Wanne-Eickel Hbf., in welcher der Schauspieler Heinz Rühmann als Kind (vor 1913) seine ersten Auftritte gehabt hat. Zum Speisen begebe man sich an eine der zahlreichen, im Revier üblichen Pommesbuden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen