Mittwoch, 25. April 2018

Der Sommer stellt sich ein

Selten gab es ein Jahr, in welchem der Wechsel von Winter auf Sommer derart rasant erfolgte. Nur wenige Tage vorher herrschte noch winterliche Kälte, was man gut an den fehlenden Blättern der Bäume sehen konnte. Plötzlich war es über 20°C warm, aber mehr als ein paar Knospen und ein beginnendes, zartes Grün konnte die Natur in so kurzer Zeit natürlich nicht hervorbringen. Für den Snob stellt sich nun die Frage, wie er den Sommer gestaltet.
Ein Besuch am Meer und eine Thalassokur in einem Küstenort wäre jetzt angenehm. Für die Berge ist es noch zu früh, beginnt doch die Sommersaison (und damit der Sommerbetrieb der meisten Seilbahnen) erst gegen Anfang Juli. Ostfriesland ist um diese Zeit eine ganz gute Wahl, vor allem ein Kurztrip mit dem Flugzeug auf eine der vorgelagerten Inseln hätte jetzt einen gewissen Charme. Aber man könnte auch in einen Ort an der englischen Nordseeküste fahren, z.B. nach Bridlington in East-Yorkshire. Ebenfalls passend wäre die dänische Ostseeinsel Møn.
Als Sommerduft empfiehlt sich Acqua dell'Elba, sofern sich das warme Wetter hält, ansonsten schweizerisches Pitralon. Als Spirituose bietet die Rockeskyller Brennerei den fruchtigen Erdbeerlikör „Eifel-Sommer“. Als Lektüre könnte man Abenteuerliteratur von Jack London oder Daniel Defoe lesen. Zur musikalischen Untermalung wären jetzt wohl südeuropäische Volkslieder gut geeignet, aber auch Werke von Rachmaninoff oder Ch. W. Gluck.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen