Dienstag, 13. August 2019

Die Auvergne

Im Herzen Frankreichs gelegen, ist sie eine der interessantesten Landschaften Europas. Ihre bis zu 1800 Meter hohen, erloschenen Vulkane bieten hervorragende Wandermöglichkeiten. Am bekann­testen dürfte dabei wohl der 1465 Meter hohe Puy de Dôme sein, auf den eine moderne Zahnrad­bahn führt. Der Trachyt-Lavadom liegt nur etwa 15 Kilometer von Clermont-Ferrand entfernt. Auf seinem Gipfel gibt es Spuren diverser antiker Heiligtümer. Heute befinden sich dort außerdem ein Observatorium, eine Funkstation und ein Museum. Höchster Berg der Auvergne ist mit 1885 Metern jedoch der Puy de Sancy, ein ebenfalls erloschener Vulkan, südwestlich von Clermont-Ferrand gelegen, auf den eine Seilbahn hinaufführt. Nördlich zu seinen Füssen liegt der altehr­würdige Kurort Mont-Dore (ca. 1300 Einw.) mit seinen bis zu 40°C heißen Thermalquellen, die schon seit der Antike genutzt werden. Auch der Nachbarort La Bourboule hat einen Kurbetrieb und ist einen Besuch wert. Die Auvergne ist stark durch Viehzucht und Milchwirtschaft geprägt; vor allem durch die hier heimischen Rinderrassen Salers und Aubrac. Neben Käse werden auch (Rot-) Wein (z.B. Côtes d'Auvergne) und Mineralwasser (z.B. Volvic) produziert. Die Städte Laguiole, Thiers und Aurillac sind außerdem für ihre Schneidwaren (v.a. Taschenmesser) und ihre romani­schen Kirchen bekannt, auch wenn die Kirchen von Saint-Nectaire oder Issoire noch bekannter sein mögen. Zahlreiche Pilgerrouten verbinden die Region überdies mit dem Jakobsweg.

Infos zur Auvergne, siehe auch hier: https://www.touristik-aktuell.de/reise-reportagen/europa/news/datum/2014/09/26/magmaschleudern-auf-dem-plateau-de-fromage/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen